Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Fachforen Forum Qualität Erweiterte Pflegevisite

Erweiterte Pflegevisite

1 Post
Autor
Thema

QM Tante

Dienstag, 11. Januar 2011 17:53:36

Hallo zusammen,
ich mache gerade eine Weiterbildung zur PDL über Fernstudium und hänge ganz fürchterlich bei diesem Thema....der Konten will nicht platzen....ich brauch dringend Hilfe von Euch.
Fragen: Unterschied zwichen Pflegevisite als Instrument zur Evaluation des Pflegeprozesses und die erweiterete Pflegevisite als Kontrollinstrument für die Pflegeorganisation.
Welches sind die geeigneten Kriterien zur Überprüfung meiner Pflegeorganisatio?
Bewertung der Zielerreichung nach Plan und DO und auswertbare Kennzahlen oder Meßgrößen. Kann mir bitte bitte jemand helfen?????? Vielen Dank schon mal
QM Tante


Claudia Heim

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loggen Sie sich ein oder registrieren sie sich um diese Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Dienstag, 11. Januar 2011 21:50:55

Sehr geehrte Forumsnutzerin,
die Pflegevisite ist ein Instrument zur Qualitätssicherung. Dies bedeutet z.B. Sicherheit für die Bewohner (Risikomanagement), Bedürfnisorientierung, individuelle Pflege und Selbstbestimmung.
Die Pflegevisite als Instrument zur Evaluation ist von den Kriterien her enger gefasst.
Sie suchen die geeigneten Kriterien zur Überprüfung Ihrer Pflegeorganisation. Stellen Sie Ihren "Katalog" danach zusammen, was Ihnen als (zukünftige) PDL wichtig erscheint. Die Kriterien aus der Pflegetransparenzvereinbarung des MDK sind z.B. ein guter Anhaltspunkt.
Zu einer erweiterten Pflegevisite gehört auch die Umgebungsvisite, Ordnung, Sauberkeit, Sicherheit der Hilfsmittel usw. Außerdem können Sie Mitarbeiter in die Bewertung mit einbeziehen z.B. in Bezug auf hygienische Aspekte (Händedesinfektion).
In einer erweiterten Pflegevisite geht es auch um die sog. Schnittstellen oder Nahtstellen wie die Bereiche Reinigung oder Küche (Verpflegung).
Aus einer Pflegevisite muss immer ein Maßnahmenplan hervorgehen. In dem werden u.a. Verantwortlichkeiten und Fristen geregelt sowie die Wirksamkeit der eingeleiteten Maßnahmen überprüft.
Kennzahlen können beispielsweise aus einer Zufriedenheitsermittlung (Bewohner) hervorgehen, aber auch aus der Anzahl der Dekubiti oder der freiheitsentziehenden Maßnahmen. Abgeleitet werden kann hierbei auch der Fortbildungsbedarf, was wiederum zur Qualitätsentwicklung beiträgt.
Sie sehen, das Thema ist sehr umfangreich und vernetzt, deshalb ist die Pflegevisite auch ein zentrales Steuerungsinstrument der PDL.
Aus Ihrem Brief gewinne ich den Eindruck, dass Sie sich möglicherweise in den Begrifflichkeiten verlieren. Definieren Sie Ihren Anspruch an "gute Pflege" und Qualität und Sie werden "Ihr" individuelles Pflegevisiten-Protokoll entwickeln, das zu Ihrer Einrichtung passt.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!
Freundliche Grüße
Claudia Heim

zum Seitenanfang

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

September 2019

Alleskönner
Was eine PDL heute können muss und was sie tatsächlich verdient.

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts