Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Häusliche Pflege Blog Privatzahlerleistungen geschickt entwickel...

Verfasst von: Thomas Sießegger, Unternehmensberater

Privatzahlerleistungen geschickt entwickeln, kalkulieren und gut verkaufen

29.06.2011

Der dünne Kanarienvogel, Teil 2

In einem Blog vom 14. Februar 2011 habe ich ausgeführt, wie Sie geschickt versteckte Bedürfnisse der Kundenentdecken und entsprechende Leistungen anbieten können.
Nun möchte ich einen Vorschlag machen, wie Privatzahlerleistungen entweder als Pakete geschnürt werden, oder als Einzelleistungen angeboten werden können.
Angenommen Sie packen folgende Leistungen in ein Paket mit dem klangvollen Namen "Rundum alles perfekt in der Wohnung":
♥ das Mitbringen der Zeitung (an den Tagen, an denen Sie für die Pflege vorbeikommen),
♥ das Hochziehen der Rolläden,
♥ das Füttern des Kanarienvogels,
♥ bis zu 2 x pro Woche "schnell den Mülleimer" zur Mülltonne bringen,
♥ Lüften der Wohnung.
Dieses Paket gibt es für - sagen wir - 40 Euro pro Monat pauschal.

Nun mag der Kunde vielleicht sagen: " Ich habe doch gar keinen Vogel", m.a.W. "können wir das nicht rausrechnen?
Im Prinzip bin ich überwiegend interessiert am Hochziehen der Rolläden, v.a. im Winter."

Auch diesen Wunsch können Sie bedienen, indem Sie dem Kunden z.B. anbieten:
♥ "Rolläden hochziehen" für 22,- Euro pauschal pro Monat.
Bitte bieten Sie nicht das Rolladen hochziehen für 73 Ct. pro Tag an.
Der Aufwand für die Erfassung und Abrechnung und die daraus entstehenden täglichen Diskussionen sind viel zu aufwendig.
Übrigens: Das Füttern des Kanarienvogels als Einzelleistung (im Zusammenhang mit Pflege) würde z.B. 23,- Euro kosten.

Kalkulieren Sie immer so, daß Sie im Durchschnitt damit leben können.
Lassen Sie das Rosinen-Picken nicht zu. Entweder Pakete oder Einzelleistungen.
Schnüren Sie die Pakete so, daß einiges darin ist, daß aber die Wahrscheinlichkeit, daß alle Leistungen komplett genutzt werden, sehr gering ist.
Die Einzelleistungen bieten Sie aber pro Woche oder pauschal pro Monat an.
Bieten Sie keine Einzelleistungen an, die täglich abrufbar sind, und die unter 1,- Euro kosten.
Der Kunde kann immer noch selbst entscheiden.

Gut, meine Ausführungen waren - wie so oft - ein wenig überzogen, aber von der Aussage her ist es mir wichtig, deutlich zu machen, daß ein Privatzahler-Katalog gut durchdacht sein muß. Und, vorallem: Seien Sie kreativ, und bieten nicht nur die Leistungen der Pflegeversicherung auch als Privatzahlerleistungen an.
Nehmen Sie sich mal ein, zwei Tage Zeit und recherchieren im Internet.

Mal sehen, vielleicht mache ich noch mal in einem weiteren Blog Ausführungen zu einer weiteren wichtigen Art von Privatzahlerleistungen, der Abrechnung nach Zeit. Da wird jedoch der Kanarienvogelnicht mehr drin vorkommen, denn 1 Stunde "Kanarienvogel füttern" würde eh keiner kaufen.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Autor/in

Thomas Sießegger
Unternehmensberater
Thomas Sießegger
Diplom-Kaufmann, Organisationsberater und Sachverständiger für ambulante Pflegedienste

Zur Startseite: Häusliche Pflege Blog

Suchbegriff:

Hier bloggen die Experten:

Thomas Sießegger, Diplom-Kaufmann, Organisationsberater und Sachverständiger für ambulante Pflegedienste

Claudia Henrichs, Unternehmensberaterin für Personalentwicklung, Trainerin und Coach für ambulante Pflegedienste

Christoph Jaschke, Deutsche Fachpflege Gruppe (DFG), Marketingmanager & Pressesprecher, München

Peter Wawrik, Wawrik Pflege Consulting, Unternehmens- und Organisationsberatung im Pflegenetzwerk ambulant, Wohngemeinschaften und Tagespflegen

Giovanni Bruno, Online-Unternehmer, Berater für digitale Kommunikation und CEO der fokus digital GmbH. 

Kommentieren, diskutieren, fragen: Machen Sie mit!

Regelmäßig kommentieren die Experten aktuelle Themen, die die Branche bewegen.
Dauerbrennpunkte, Tipps, Infos und Austausch rund um die Betriebswirtschaft in ambulanten Pflegediensten - im "Häusliche Pflege Blog" auf HÄUSLICHE PFLEGE Online.

Partner

Logo-Thomas-Siessegger
Pflege Ambulant Logo
Jaschkelogo
WPC Logo 2018-03
fokus digital





Weitere Beiträge

Ob Verkauf oder Teilveräußerung an Dritte oder Übertragung innerhalb der Familie, die Unternehmensnachfolge eines ambulanten


weiterlesen



Ja, aber ... In vielen ambulanten Pflege- und Betreuungsdiensten wird derzeit über die Erstellung und


weiterlesen



Wichtig für Pflegeunternehmen: Wo und wie wird über das Unternehmen "gesprochen"?  Das Wissen über die


weiterlesen



+++ Zeitgemäßes Azubi-Marketing in der Pflegebranche Soll sich Personalnotstand in der Pflegebranche mittel- bis langfristig


weiterlesen



Die 4. Generation der ambulanten Pflege ist nicht nur digital unterstützt, sondern ein "vernetzter ambulanter


weiterlesen