Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Häusliche Pflege Blog Widerstände und Bedenken ernsthaft, aber z...

Verfasst von: Thomas Sießegger, Unternehmensberater

Widerstände und Bedenken ernsthaft, aber zielgerichtet aus dem Weg räumen

18.05.2011

Wie Sie bei Veränderungen mit Einwänden umgehen können
Stehen Veränderungen an, gibt es oftmals Widerstände, Argumente dagegen und manchmal auch Scheinargumente.
Schon während der Diskussion um die Einführung von Veränderungen wird viel Energie verwendet, um klar zu machen, dass es schwie-rig, wenn nicht gar unmöglich, das Ziel umzusetzen. Diese Energie sollte nicht verschwendet werden, um die Ziele zu zerreden.
Vielmehr sollten Sie, wenn die Ziele grundsätzlich plausibel und überzeugend sind, daran gearbeitet werden, wie Einwände, Bedenken und Widerstände bearbeitet werden können.

Die Phasen im Changemanagement
Meist werden die (von der Geschäftsführung) genannten Ziele als Schock oder Überraschungempfunden.
Dann folgt die Phase der Ablehnung und Verneinung.
In dieser Phase listen Sie bitte die Einwände, Bedenken und Widerstände systematisch auf.
Es folgt die so genannte Phase der rationalen Einsicht, wenn die Ziele als richtig und wichtig anerkannt werden.
Durch die Bearbeitung (z.B. durch diesen Widerstandszettel) wird die emotionale Akzeptanz erreicht: Das Tal der Tränen. Durch dieses müssen Sie gehen.

Dann geht es aufwärts und weiter und durch Ausprobieren der Neuerungen gelangen Sie zum Grad der Erkenntnis und zur Integration der Neuerungen.

Ich erlebe die Phase der Verneinung immer als sehr destruktiv.
Wobei ganz klar ist, daß diese Argumente, Bedenken, Gefühle und Abneigungen nicht unterdrückt werden sollten.

Aber, mein Tipp: Sie sollten Sie systematisch auflisten und damit ernst nehmen.
Der weitere Umgang beschäftigt sich dann damit,

Wie können die Ziele trotzdem weitgehend erreicht werden?

und

Wie können Sie jedem einzelnen Einwand konstruktiv begegnen und die Bedenken mildern oder in die Zielrichtung lenken?.


Dazu habe ich einen Widerstandszettelentwickelt, der Ihnen helfen soll, zunächst die Bedenken und Widerstände zu erfassen, um sie dann zu kanalisieren und Ernst zu nehmen.
1)    Listen Sie alle Einwände, Bedenken und Widerstände auf, die Ihnen genannt werden, oder die Ihnen selbst einfallen. Schreiben diese bitte sofort auf.
2)    Warten Sie dann erst einmal eine gewisse Zeit ab.
3)    Zu einem günstigen Zeitpunkt versuchen Sie, die Problemstellungen zu bearbeiten, damit sie der Zielsetzung nicht mehr im Wege stehen.

Probieren Sie´s mal

Den "Widerstandszettel" können Sie hier kostenlos downloaden

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Autor/in

Thomas Sießegger
Unternehmensberater
Thomas Sießegger
Sachverständiger für ambulante Pflegedienste

Zur Startseite: Häusliche Pflege Blog

Suchbegriff:

Hier bloggen die Experten:

Thomas Siessegger, Diplom-Kaufmann, Organisationsberater und Sachverständiger für ambulante Pflegedienste 

Claudia Henrichs, Unternehmensberaterin für Personalentwicklung, Trainerin und Coach für ambulante Pflegedienste

Christoph Jaschke, Deutsche Fachpflege Gruppe (DFG), Marketingmanager & Pressesprecher, München

Peter Wawrik, Wawrik Pflege Consulting, Unternehmens- und Organisationsberatung im Pflegenetzwerk ambulant, Wohngemeinschaften und Tagespflegen

Giovanni Bruno, Online-Unternehmer, Berater für digitale Kommunikation und CEO der fokus digital GmbH. 

Kommentieren, diskutieren, fragen: Machen Sie mit!

Regelmäßig kommentieren die Experten aktuelle Themen, die die Branche bewegen.
Dauerbrennpunkte, Tipps, Infos und Austausch rund um die Betriebswirtschaft in ambulanten Pflegediensten - im "Häusliche Pflege Blog" auf HÄUSLICHE PFLEGE Online.

Partner

Logo-Thomas-Siessegger
Pflege Ambulant Logo
Jaschkelogo
WPC Logo 2018-03
fokus digital





Weitere Beiträge

Ja, aber ... In vielen ambulanten Pflege- und Betreuungsdiensten wird derzeit über die Erstellung und


weiterlesen



Wichtig für Pflegeunternehmen: Wo und wie wird über das Unternehmen "gesprochen"? Das Wissen über die


weiterlesen



+++ Zeitgemäßes Azubi-Marketing in der Pflegebranche Soll sich Personalnotstand in der Pflegebranche mittel- bis langfristig


weiterlesen



Die 4. Generation der ambulanten Pflege ist nicht nur digital unterstützt, sondern ein "vernetzter ambulanter


weiterlesen



Wie Pflegeunternehmen die Social-Media-Präsenz nutzbringend und erfolgreich betreiben Social-Media-Marketing ist das virale Marketinginstrument zur Aufmerksamkeitsgewinnung


weiterlesen