Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Ärger über hohe Beiträge bei der Pflegekam...

Niedersachsen

Ärger über hohe Beiträge bei der Pflegekammer Niedersachsen

07.12.2018
Um die Höhe der Beiträge zur Pflegekammer gibt es in Niedersachsen Diskussionen. Foto: Archiv

Um die Höhe der Beiträge zur Pflegekammer gibt es in Niedersachsen Diskussionen. Foto: Archiv

Mehrere Verbände reagieren einem Bericht zufolge mit Unverständnis auf die Höhe der geforderten Beiträge der neu gegründeten Pflegekammer Niedersachsen. Alle Mitglieder sollen zunächst einen Regelbescheid über den Höchstbeitrag von 140 Euro für 2018 erhalten, hieß es in einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag.

Noch im Dezember werden die Briefe versandt, bestätigte ein Sprecher der Pflegekammer. Allerdings sei das nicht der am Ende zu zahlende Betrag. "Entgegen anderslautenden Behauptungen muss niemand mehr zahlen als 0,4 Prozent seiner Jahreseinkünfte»", betonte Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke.

Der 2017 per Gesetz beschlossenen berufsständigen Selbstverwaltung gehören alle in Niedersachsen tätigen Fachkräfte der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege an. Der maximal zu zahlende Beitrag liegt pro Jahr bei 280 Euro. Für 2018 wird nach Kammerangaben nur der halbe Jahresbeitrag erhoben - also 140 Euro. Angesichts dieses Betrags regte sich nun Unmut. Ein Argument der Kritiker: Der geforderte Betrag entspreche einem Bruttolohn von rund 70 000 Euro jährlich.

"Jeder weiß, dass ein Gehalt von 70 000 Euro völlig unrealistisch ist", zitierte die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» (HAZ, Freitag) Henning Steinhoff, den Leiter des Landesgeschäftsstelle Niedersachsen des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste. Dem Beitragsschreiben werde eine Bitte um Selbstauskunft in Form eines Formulars beiliegen, erklärte ein Sprecher der Pflegekammer.

Dort müssten die Mitglieder ihr Einkommen nennen und im zweiten Schritt werde dann der tatsächliche Beitrag berechnet. Nicht jedes Mitglied müsse mit der Vorlage seines Steuerbescheids seine Einkünfte nachweisen. Die Selbstauskünfte werden stichprobenartig überprüft. (dpa)

Facebook

Verwandte Artikel:

Gesundheitsministerin Huml fördert Modellprojekt zum Einsatz eines Pflegeroboters

Arbeits- und Sozialminister wollen Steuerzuschuss für Pflege

Spahn will Beitragszahler wegen größeren Kassen-Finanzpolsters entlasten

Pflegetiger hat neuen Gesellschafter

Videos

Sozialrechtler Ronald Richter kritisiert Spahns Pflegepolitik

Management

Interview mit Hans-Werner Hüwel von der Caritas Paderborn: die Tagespflege im Quartier

Management

Diakonie-Geschäftsführer Volker Wagner fordert angemessene Vergütungen in der ambulanten Pflege

Management

Pflegeexperte: Außerklinische Intensivpflege vor großem Wandel

Wissen

Fortbildung per eLearning: Kostensparend, flexibel und effizient

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Veranstaltungen

AltenpflegeKongresse 2018 / 2019

Produkt

Behandlungspflege 2018/19

Produkt

Tagespflege gut leiten

Produkt

Das SGB XI - Beratungshandbuch 2018/19

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII - eBook

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Dezember 2018

Voll in Fahrt
Die ambulante Pflege
wird für Investoren
immer interessanter

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts