Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Ambulante Palliativ Pflege & Intensivp... Qualität hat ihren Preis

Häusliche Pflege Intensiv

Qualität hat ihren Preis

21.04.2014
Christoph Jaschke, Geschäftsführer Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH

Christoph Jaschke, Geschäftsführer Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH

Über Geld spricht man nicht. Sollte man aber: Insbesondere wenn es um die Qualität in der außerklinischen Intensivversorgung geht. Hier sei die Preis-Debatte sogar unabdingbar, sagt Christoph Jaschke, Geschäftsführer des Heim-
beatmungsservice Brambring Jaschke in seinem Meinungsbeitrag in der aktuellen April-Ausgabe von Häusliche Pflege.

In den letzten Jahren seien zwar unzählige Standards und Arbeitshilfen entwickelt worden, "jedoch hat man nicht konsequent darüber diskutiert, was diese Neuausrichtung auf umfassende Qualität kostet und kosten darf", stellt Jaschke fest. Die Diskussion über die Kosten von Qualität finde tagtäglich zwischen einigen Leistungsträgern und den Leistungserbringern statt. "Und hier liegt eines der größten Probleme überhaupt, denn die Perspektiven, unter denen die beiden Protagonisten dieses Thema diskutieren, könnten unterschiedlicher nicht sein." Auf der einen Seite der Leistungsträger, der eine Topqualität nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen für den niedrigsten Preis verlange. Auf der anderen Seite der Leistungserbringer, der Pflegedienst, "der sich täglich mit der Quadratur des Kreises abmüht, die darin besteht, immer höhere Kosten bei der Personalgewinnung und Qualifikation zu haben, bei gleichzeitig mit immer weiter fallenden Preisen bei einigen Leistungsträgern". Jaschke schlussfolgert: Eine Reduktion der Preise führe unweigerlich zu erheblichen Qualitätseinbußen, da der Leistungserbringer nur bei seinen Sach- und Verwaltungskosten sparen kann, nicht aber bei seinem Personal, das er in vollem Umfang benötigt. Jaschke erinnert daran, dass sehr wohl Geld im System sei. Es herrsche aber keine Transparenz darüber, wie viel davon etwa in Konzern-Renditen flösse. Vor diesem Hintergrund fordert er "eine Rückbesinnung aller Beteiligten auf das Sozialstaatlichkeitsgebot". Denn die Protagonisten gingen mit ,Systemgeld' um, "und dieses Geld muss allen Bürgern zu Gute kommen und nicht nur wenigen Menschen. Wir sollten der um sich greifenden Profitgier entgegentreten und uns darauf konzentrieren, die beste, nicht nur die bestmögliche Qualität einer Dienstleistung zu erbringen."

Facebook

Weiterführende Links:

Heimbeatmungsservice Brambring Jachke GmbH

Verwandte Artikel:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

September 2019

Alleskönner
Was eine PDL heute können muss und was sie tatsächlich verdient.

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts