Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Boom der Betreuungsdienste bleibt aus

Ein Jahr nach dem TSVG

Boom der Betreuungsdienste bleibt aus

07.07.2020
Ambulante Betreuungsdienste können zum Beispiel im Haushalt unterstützen. Für pflegerische Maßnahmen sind weiterhin die Pflegedienste zuständig.    Foto: Adobe Stock/juefraphoto

Ambulante Betreuungsdienste können zum Beispiel im Haushalt unterstützen. Für pflegerische Maßnahmen sind weiterhin die Pflegedienste zuständig.    Foto: Adobe Stock/juefraphoto

Rund ein Jahr nach Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) kann in Bezug auf die Betreuungsdienste-Regelung eine ernüchternde Bilanz gezogen werden. Für viele Anbieter lohnt es sich nicht, einen solitären Betreuungsdienst zu betreiben.

Durch das TSVG wurde es ab Mai 2019 möglich, Betreuungsdienste im Rahmen der Pflegeversicherung anerkennen zu lassen. Anscheinend ist der große Ansturm auf diesen Bereich jedoch ausgeblieben. Gerade einmal 32 Betreuungsdienste mit einer SGB XI-Zulassung verzeichnet der GKV Spitzenverband zum März 2020.

Für die Experten liegt ein Grund darin, dass Betreuungsdienste nur eingeschränkt Leistungen anbieten können. "Die Betreuungsdienste nach § 71, Abs. 1a dürften nur pflegerische Betreuungsmaßnahmen sowie Hilfen bei der Haushaltsführung durchführen", sagt Pflegedienstberater Andreas Heiber. Damit seien andere Hilfestellungen, wie zum Beispiel bei der Mobilität oder Nahrungsaufnahme ausgeschlossen. Zudem unterliegen auch Betreuungsdienste den gleichen Qualitätsanforderungen wie normale Pflegedienste und müssen künftig auch eine PDL vorhalten.

"Es stellt sich einfach die Frage, warum einen Betreuungsdienst aufrecht erhalten, wenn man mit den gleichen Anforderungen, die unausweichlich kommen werden, auch einen Pflegedienst betreiben kann", gibt auch Christina Gratzel, Geschäftsführerin eines Pflegdienstes im nordrhein-westfälischen Mettmann zu bedenken. Sie hatte bereits 2016 einen Betreuungsdienst gegründet und das Vorhaben in diesem Jahr wieder aufgegeben.

In der aktuellen Ausgabe der  Zeitung CAREkonkret sowie in der August-Ausgabe der  Zeitschrift Häusliche Pflege berichtet unter anderem Christina Gratzel von ihren Erfahrungen.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo

August 2020

Gut vorbereitet
Corona-Hilfsmaßnahmen rechtssicher beantragen

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts