Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Großdemonstration gegen Pflegekammer

Niedersachsen

Großdemonstration gegen Pflegekammer

01.02.2019
"Die Regierung sollte sich ernsthaft bemühen, die offenkundigen Missstände in der Pflege zu lösen, anstatt die Verantwortung einfach auf Pflegekammern abzuwälzen", sagt Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linken.

Foto: Gerrit Pfennig

"Die Regierung sollte sich ernsthaft bemühen, die offenkundigen Missstände in der Pflege zu lösen, anstatt die Verantwortung einfach auf Pflegekammern abzuwälzen", sagt Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linken.

Foto: Gerrit Pfennig

Kritiker und Gegner der Pflegekammer Niedersachsen wollen am 2. Februar in Hannover auf die Straße gehen und gegen die Pflichtmitgliedschaften und -beiträge der Kammer demonstrieren.

Laut der Online-Petition gegen die Berufsvertretung, die mittlerweile über 47.000 mal unterzeichnet wurde, sollen die Demonstration und eine Kundgebung von 12 bis 15 Uhr am Opernplatz der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfinden.

Auch Vertreter der Politik sollen laut Ablaufplan zu Gast sein. Für die FDP soll Dr. Stefan Birkner, Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag, teilnehmen. Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion der Linken, hat ihre Teilnahme ebenfalls angekündigt. "Die Pflegekammern können die drängenden Probleme in der Pflege nicht lösen", sagte sie im Vorfeld. Die Linke setze sich für eine starke, eigenständige Vertretung der Pflegenden ein – dafür brauche es handlungsfähige Gewerkschaften und große Bündnisse mit allen Pflegenden.

Ende 2018 hatten Beitragsbescheide der Pflegekammer Niedersachsen für Unruhe gesorgt. Pflegende wurden darin aufgefordert, ihr Jahreseinkommen anzugeben und folglich einen Prozentsatz als Beitrag zu zahlen. Wer dies nicht tat, sollte den Höchstsatz, der einem Jahreseinkommen von 70.000 Euro enstprach, zahlen. Die Kammer überarbeitete daraufhin kurzfristig die Beitragsordnung.

In Nordrhein-Westfalen plant Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) unterdessen, eine eigene Landespflegekammer aufzubauen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich zudem kürzlich für eine Pflegekammer auf Bundesebene ausgesprochen.

Facebook

Verwandte Artikel:

Gute Führung kann man lernen

Erstes Kooperationstreffen zur neuen Pflegeausbildung

Niedersachsen plant "Konzertierte Aktion Pflege"

Gesundheitsausschuss beschäftigt sich mit Schiedsverfahren

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Juli 2019

Das nächste Level
Die Entwicklung der
ambulanten Pflege bis 2030

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts