Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Hessen: Fast 60 Prozent wollen Angehörige...

Befragung "Pflege der Zukunft"

Hessen: Fast 60 Prozent wollen Angehörige selbst pflegen

15.01.2019
Knapp 60 Prozent der in einer AOK-Umfrage befragten Hessen könnten sich vorstellen, ihr pflegebedürftigen Angehörigen selbst zu versorgen, sollte die Pflegeversicherung dazu einen höheren Betrag auszahlen.

<paragraph align="right">(Foto: Fotolia/Ingo Bartussek)</paragraph>

Knapp 60 Prozent der in einer AOK-Umfrage befragten Hessen könnten sich vorstellen, ihr pflegebedürftigen Angehörigen selbst zu versorgen, sollte die Pflegeversicherung dazu einen höheren Betrag auszahlen.

(Foto: Fotolia/Ingo Bartussek)

Vier von fünf Hessen wünschen sich bei einem Pflegefall in der Familie die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit für eine begrenzte Zeit und bei weniger Gehalt deutlich reduzieren zu können. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Befragung der Krankenkasse AOK Hessen hervor, in der sich 1200 Bürger zum Thema "Pflege der Zukunft" äußerten.

Demnach können sich 58 Prozent der Hessen zudem vorstellen, die gesamte häusliche Pflege eines Angehörigen selbst zu leisten und zu bezahlen, wenn sie dafür einen entsprechend höheren Betrag von der Pflegeversicherung erhalten.

Wenn Wohnen in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich ist, können sich der Befragung zufolge viele Menschen andere Wohnformen vorstellen. So wäre für acht von zehn Bundesbürgern und drei von vier Hessen der Umzug in eine Senioren-Wohngemeinschaft denkbar. Den Umzug in ein wohnortnahes Pflegeheim könnten sich bundes- und hessenweit 79 Prozent der Befragten vorstellen. Auch das Thema Pflegeroboter sei bei den Menschen angekommen, teilte die AOK weiter mit. Das Verrichten körperlich schwerer Arbeit durch Roboter können sich allerdings deutlich mehr Befragte vorstellen als tatsächliche Pflegetätigkeiten. Rund jeder vierte Bundesbürger und Hesse lehnt Roboter in der Pflege jedoch ab. (dpa)

Facebook

Verwandte Artikel:

Studie: Deutschland braucht mehr altersgerechte Wohnungen

Fusionieren Neuendettelsau und Schwäbisch Hall?

Dorea übernimmt Abendfrieden Gruppe

Gesundheitsminister Spahn plädiert für Bundespflegekammer

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

November 2019

Cool bleiben
Immer mehr Pflegedienste bieten Intensivpflege an. Wieso eigentlich?

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts