Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Huml strebt weitere Digitalisierung der Pf...

Pflegeausbildung in Bayern

Huml strebt weitere Digitalisierung der Pflege an

06.04.2017
Bayerns Pflegeministerin Melanie Huml (CSU): "Die Pflegekassen müssen sich fragen, ob sie sich nicht aktiver bei der Entwicklung und Forschung digitaler Technik für den Pflegealltag beteiligen wollen." (Foto: STMGP)

Bayerns Pflegeministerin Melanie Huml (CSU): "Die Pflegekassen müssen sich fragen, ob sie sich nicht aktiver bei der Entwicklung und Forschung digitaler Technik für den Pflegealltag beteiligen wollen." (Foto: STMGP)

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) will die Digitalisierung in der Pflegewirtschaft vorantreiben. Die Ministerin betonte in München: "Digitale Kompetenz sollte zum verpflichtenden Bestandteil der Pflegeausbildung gemacht werden.". Die Pflegekassen sollen sich aktiver an der Entwicklung beteiligen.

"Die Pflegekassen müssen sich fragen, ob sie sich nicht aktiver bei der Entwicklung und Forschung digitaler Technik für den Pflegealltag beteiligen wollen", kritisierte Huml. Das bayerische Gesundheits- und Pflegeministerium hat im Jahr 2015 erstmals eine Fachtagung zur "Gestaltung von Digitalisierung und Technik in der Pflege" veranstaltet. Im Nachgang zur 2. Fachtagung im April 2016 wurde das neue Netzwerk Pflege Digital Bayern ins Leben gerufen. Es soll dabei helfen, innovative Förderprojekte zur Digitalisierung und Technik in der häuslichen Pflege voranzutreiben.

"Technische Hilfsmittel können dazu beitragen, dass pflegebedürftige Menschen mit größerer Selbstbestimmtheit und länger zu Hause bleiben können. Für mich geht es zudem darum, wie wir dank der Unterstützung durch technische Innovationen mehr Zeit für die menschliche Zuwendung in der Pflege schaffen können. Denn klar ist: Ein Roboter wird nie die Pflegefachkraft ersetzen können", so Huml.

Für die Bayerische Staatsregierung sei die digitale Medizin und Pflege ein wichtiges Handlungsfeld. Im Februar hat Ministerpräsident Horst Seehofer beim Digitalisierungsgipfel mit Top-Entscheidern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung einen Masterplan für Bayerns digitale Zukunft angekündigt. "Dieser Plan umfasst natürlich auch Projekte der digitalen Medizin und Pflege", unterstrich Huml.

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin will sich auf dem 6. Tag der Wohnungswirtschaft am 26. April in Nürnberg zur Entwicklung von Pflegebauten in Bayern äußern. Anmeldungen sind unter möglich.

Facebook

Weiterführende Links:

http://altenpflege-messe.de/ap_messe_wohnungswirtschaft_de

Verwandte Artikel:

TIPP

ALTENPFLEGE-Messe 2018

Jede vierte Person gehört zur Generation 60plus

Bundestag debattiert über pflegerische Versorgung

Veranstaltungen

ALTENPFLEGE - Die Leitmesse 2020 findet nicht statt!

Veranstaltungen

ALTENPFLEGE ZUKUNFTSTAG 2019

Produkt

Das Pflege-Stärkungsgesetz 3

Produkt

Das Pflege-Stärkungsgesetz 2

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

HP_10_2020_cover_200px

Oktober 2020

Kurzzeitpflege Daheim
Die Pflegezentrale Wagner gewinnt den Häusliche Pflege Innovationspreis

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts