Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Manne Lucha: Pflegedienste sollen auch aus...

Baden-Württemberg

Manne Lucha: Pflegedienste sollen auch ausbilden

09.01.2020
Manne Lucha, Sozialminister Baden-Württembergs, appelliert an kleine ambulante Pflegedienste, auch neues Personal auszubilden.

Foto: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Manne Lucha, Sozialminister Baden-Württembergs, appelliert an kleine ambulante Pflegedienste, auch neues Personal auszubilden.

Foto: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Ambulante Pflegedienste sollen sich nicht scheuen, auch nach Inkrafttreten des Pflegeberufegesetzes Personal auszubilden. Das fordert jetzt Manne Lucha, Sozialminister des Landes Baden Württemberg.

Viele kleinere Einrichtungen zweifelten daran, ob sie die neuen Anforderungen in der Pflegeausbildung bewältigen können und zögerten deshalb, Ausbildungsverträge abzuschließen. 

"Um neue Fachkräfte für die Pflege zu gewinnen, brauchen wir Unterstützung von allen Seiten, um keine kostbare Zeit zu verlieren", so der Minister jetzt in Stuttgart.

"Unser Ziel muss es sein, ausreichend praktische Einsatzstellen zu gewinnen, um Engpässe bei der Ausbildung zu vermeiden, gerade in der ambulanten Pflege. Gemeinsam mit den Verbänden der Pflegeeinrichtungen, der Pflegeschulen sowie den Kranken- und Pflegekassen haben wir einen Dialogprozess für eine bestmögliche Umsetzung im Land geführt. Wir haben in Baden-Württemberg finanzielle Rahmenbedingungen für die neue Pflegeausbildung geschaffen und liegen bundesweit mit an der Spitze", so Lucha, der selbst ausgebildeter Krankenpfleger ist. "Wichtig ist nun, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen, um die Ausbildungszahlen zu steigern. Daher wende ich mich an alle Pflegeeinrichtungen und insbesondere an die ambulanten Pflegedienste: Bitte unterstützen Sie uns bei der Fachkräftegewinnung und bilden Sie Nachwuchs aus!"

Das Thema Ausbildung und Karriere in der Altenpflege thematisiert auch das Forum #Meetup auf der ALTENPFLEGE 2020, vom 24. bis 26. März in Hannover.

Facebook

Verwandte Artikel:

Familiäre Pflege führt zu Lohneinbußen bei Erwerbstätigen

Spahns Pläne gegen die Zeitarbeit

Prognose: Zahl der Pflegebedürftigen steigt in Sachsen weiter

Videosprechstunden sollen weiter ausgebaut werden

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo

Januar 2020

Das kommt auf Sie zu!
Die ambulante Jahresvorschau 2020

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts