Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Politik Mehr Verantwortung, bessere Rahmenbedingun...

Erwartungen von Branchenexperten an die Politik

Mehr Verantwortung, bessere Rahmenbedingungen, Tarifbindung

12.07.2017
Dr. Hanno Heil sieht Gefahr in Verzug für die Existenzgründer tarifgebundener Pflegedienste. Foto: Göpel

Dr. Hanno Heil sieht Gefahr in Verzug für die Existenzgründer tarifgebundener Pflegedienste. Foto: Göpel

In ihrer aktuellen Jubiläumsausgabe fragte die Redaktion der Zeitschrift Häusliche Pflege 25 Unternehmens- und Verbandsvertreter in der ambulanten Pflege mit Blick auf die kommende Bundestagswahl, was sie von der Politik erwarten.

"Es braucht im SGB V dringend eine Regelung – analog der im SGB XI – dass tarifliche Entlohnung als wirtschaftlich anzuerkennen ist", fordert Dr. Hanno Heil, Vorstandsvorsitzender Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland e.V. Er beklagt die wachsende Differenz zwischen der Vergütung der Krankenkassen und den tariflichen Lohnsteigerungen. "Gefahr ist in Verzug für die Existenz tarifgebundener Pflegedienste!"

Corinne Ruser, Geschäftsführerin Bundesverband Häusliche Kinderkrankenpflege e.V., fordert von der Politik: "mehr Verantwortung zu übernehmen, um die ambulante Kinderkrankenpflege auch zukünftig zu sichern. Dafür bedarf es eines spezifisch auf die Pflege von Kindern im familiären Umfeld ausgebildeten und kontinuierlich pädiatrisch weitergebildeten Personals; eine Klarstellung hinsichtlich Art, Inhalt und Umfang ambulanter pädiatrischer Intensivpflege, flexible Zeit- und Stundenkontingente sowie eine gesicherte Finanzierung."

"Mit den Verbesserungen der letzten Pflegereformen ist der richtige Kurs eingeschlagen worden. Aber es reicht noch nicht", meint Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer Der Paritätische Gesamtverband. "Zeit für Pflege und Zuwendung und die Löhne der Beschäftigten bleiben weiterhin problematisch. Außerdem meint Schneider: "ambulante Pflege ist chronisch unterfinanziert. Politisch ist endlich dafür zu sorgen, dass die Kostendeckung bei den Leistungen deutlich erhöht wird."

Der Artikel ist in der aktuellen Ausgabe (7/2017) der Fachzeitschrift Häusliche Pflege erschienen. Es handelt sich um die Jubiläumsausgabe "25 Jahre Häusliche Pflege". Dort lesen Sie noch mehr Meinungen.

Facebook

Verwandte Artikel:

TIPP

ALTENPFLEGE-Messe 2018

Freie Stellen für Pflegefachkräfte bleiben lange vakant

Klie: "Pflegepolitik geht soziale Ungleichheit nicht an"

Experteninterview: „Die Pflege hat jahrzehntelang gejammert“

25 Jahre Häusliche Pflege: Jubiläumsausgabe erschienen

Pflegestandard für die Kinderkrankenpflege wurde aktualisiert

Häusliche Pflege Innovationspreis 2017: die Bewerbungsphase läuft

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII - eBook

Produkt

Mit Recht: Gründen, Betreiben, Optimieren - Pdf

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...
September 2017

STARTUPS:
Wie neue Unternehmen im Pflegemarkt durchstarten wollen

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts

Vincentz Network

Vincentz Berlin

Top-News aus Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft.