Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten SPD will sich in Koalitionsverhandlungen f...

Pflege

SPD will sich in Koalitionsverhandlungen für ambulante Pflege stark machen

24.01.2018
Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will mit ihrer Partei in den Koalitionsverhandlungen höhere Löhne in der ambulanten Pflege durchsetzen. Foto: epd-Bild/Jürgen Blume

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will mit ihrer Partei in den Koalitionsverhandlungen höhere Löhne in der ambulanten Pflege durchsetzen. Foto: epd-Bild/Jürgen Blume

Vor den anstehenden Koaltionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD haben die Sozialdemokraten angekündigt, sich beim Thema Pflege besonders für den ambulanten Sektor einzusetzen. Zudem sollen nach den Worten der amtierenden Familienministerin Katarina Barley (SPD) mehr Stellen geschaffen werden.

Ziel der SPD ist es, eine bessere Bezahlung für Kräfte in der ambulanten Pflege durchzusetzen. Wenige Tage vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen hatten Pflegekräfte zuvor CDU/CSU und SPD aufgefordert, ihre Wahlversprechen für mehr Personal und eine bessere Bezahlung einzuhalten. Sie übergaben in Berlin Fotos aus ihrem Arbeitsalltag an den amtierenden Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Familienministerin Katarina Barley. Sylvia Bühler vom ver.di Bundesvorstand sagte, allein in den Krankenhäusern fehlten 70.000 Pflegekräfte. In der Altenpflege sei die Bezahlung "dramatisch im Keller". Die Pflegekräfte bräuchten dringend Entlastung.

Gröhe und Barley sicherten zu, dass mehr Stellen geschaffen und die Arbeitsbedingungen verbessert werden sollten. Gröhe sagte, darüber gebe es "einen breiteren politischen Konsens". Die Pflege sei in allen Sondierungsverhandlungen - auch mit FDP und Grünen - ein Schwerpunkt gewesen. "Wir sind fest entschlossen, die Versprechen zu halten", sagte Gröhe. Barley erklärte, 8.000 neue Stellen in kurzer Zeit seien eine große Herausforderung. SPD und Union seien aber entschlossen, ihre Vorhaben umzusetzen.

Facebook

Verwandte Artikel:

TIPP

ALTENPFLEGE-Messe 2018

Gesundheitsminister Gröhe eröffnet Kongress und Messe

Statistik: Mehr Versicherte erhalten Pflegeleistungen

Spannende Reise in die Arbeitswelt der Pflege

Vizechef des evagelischen Johanneswerks: Ambulant vor stationär ist nicht für jeden das passgenaue Angebot

Pflegereformen: Richtige Weichenstellungen für Pflegebedürftige

Lob und Kritik ein Jahr nach Einführung der neuen Pflegegrade

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Produkt

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Produkt

Qualitätshandbuch - schlank und effektiv

Produkt

Das Pflege-Stärkungsgesetz 3

Produkt

Vertragsgespräche erfolgreich führen

Produkt

Change Management für ambulante Dienste

Produkt

Das Pflege-Stärkungsgesetz 2

Kommentare (1)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo

Mai 2020

Hilfe in der Krise
Was Pflegedienste brauchen und was sie aktuell bekommen

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts