Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten So reagiert der bpa auf den neuen Arbeitge...

Verbände

So reagiert der bpa auf den neuen Arbeitgeberverband

24.05.2019
Hält nicht viel vom neuen Verband: bpa-Präsident Rainer Brüderle

Foto: Archiv

Hält nicht viel vom neuen Verband: bpa-Präsident Rainer Brüderle

Foto: Archiv

Rainer Brüderle, Präsident des bpa Arbeitgeberverbandes, sagte dass es sich bei dem geplanten Zusammenschluss Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP)  "um einen Verband der Nischenanbieter" handle. Er vertrete nur einen Bruchteil der Beschäftigten in Pflege.

"Wer sich wie und warum zusammenschließt, ist gerade am Tag des Grundgesetzes, das die positive und negative Koalitionsfreiheit ausdrücklich festschreibt, eine freie Entscheidung der wenigen Kleinstverbände. Bei dieser parteipolitischen Show, die auf die Aushebelung der Tarifautonomie ausgerichtet ist, machen wir nicht mit", sagte Brüderle.

"Von den Verbänden, die noch vor einem halben Jahr großartig einen gemeinsamen Arbeitgeberverband angekündigt haben, sind auffällig wenige übrig geblieben. So wird aus dem beabsichtigten Verband der Minderheit ein Verband der Nischenanbieter. Sie vertreten einen Bruchteil der Beschäftigten. Ob ein Arbeitsgericht geschweige denn das Bundesverfassungsgericht eine Allgemeinverbindlicherklärung eines von diesem Miniverband mit einer Minigewerkschaft in der Altenpflege abgeschlossenen Tarifvertrag anerkennt, ist aus unserer Sicht mehr als zweifelhaft. Wir sind auf jeden Fall auf alle Möglichkeiten vorbereitet und scheuen uns auch nicht vor rechtlichen Schritten. Die Politik muss spätestens jetzt erkennen, dass das ein Irrweg war und ist. Mit diesem Scheingefecht ist auch das Ablenkungsmanöver gescheitert, sich seit Monaten darum zu drücken, wer höhere Löhne zahlen soll. Bisher zahlen das nur die Pflegebedürftigen. Dieses schändliche Schauspiel muss aufhören. Angesichts von 74 Milliarden Euro beim Bund fehlender Steuereinnahmen wird die Argumentation, Geld sei kein Problem, auch in der Pflege schwieriger", so Brüderle weiter.

Mehrere große Pflegeanbieter wie die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Arbeiter-Samariter-Bund und der Diakonische Dienstgeberverband in Niedersachsen haben sich auf die Gründung eines bundesweiten Arbeitgeberverbandes geeinigt. Die neue "Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche" (BVAP) solle einen für die gesamte Branche verbindlichen Tarifvertrag schließen, teilte ein Sprecher des Dienstgeberverbandes mit.

Facebook

Verwandte Artikel:

Bündnis legt Konzept zur Pflegefinanzierung vor

Zeitschrift Häusliche Pflege im neuen Design

Veranstaltungen

5. Entscheiderkonferenz: Außerklinische Intensivpflege

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Produkt

Leistungskataloge und Vergütungen SGB XI 2018

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Juni 2019

Hol's Dir!
Jetzt Fördermittel
nutzen

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts