Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Streit mit AOK: Senioren-WGs siegen vor Ge...

Finanzierung

Streit mit AOK: Senioren-WGs siegen vor Gericht

21.08.2019
<table>
  <tr>
    <td></td>
  </tr>
</table>

Foto: Adobestock/DocRabeMedia
 

Foto: Adobestock/DocRabeMedia

Das Bayerische Landessozialgericht hat den Bewohnern von Senioren-WGs im Streit mit der Krankenkasse AOK Bayern den Rücken gestärkt.

Diese hätten grundsätzlich einen Anspruch auf Leistungen der "medizinischen Behandlungspflege" gegenüber ihrer Krankenkasse, teilte das Gericht mit. Bis vergangenen Herbst hatte es mit der Abrechnung für Behandlungspflege in ambulant betreuten Wohngemeinschaften keine Probleme gegeben. 

Seit Ende 2018 weigerte sich die AOK - anders als andere Kassen - die Kosten zu tragen. Laut AOK sollen Präsenzkräfte einfache medizinische Tätigkeiten von den Pflegekräften übernehmen. Dafür zahlt die AOK pro Monat eine Pauschale von 214 Euro je Versicherten an die Wohngruppe. Die Träger aber lehnen es mehrheitlich ab, diese Tätigkeiten nicht von examinierten Pflegefachkräften ausführen zu lassen. Nun gab das Landessozialgericht ihnen in den drei Musterverfahren Recht.
Die Münchner Richter urteilten, dass diese Anspruch der Senioren gegenüber der AOK nur dann entfallen kann, wenn "aufgrund eines Vertrages, zum Beispiel des Betreuungsvertrages der Wohngruppe, diese Leistungen ausdrücklich im Rahmen der Betreuung zu erbringen sind". In allen anderen Fällen aber bleibe es "bei der Leistungspflicht der Krankenkasse". Bereits das Sozialgericht Landshut hatte in den drei Verfahren den Versicherten Recht gegeben. Das Landessozialgericht hat die Berufungen der AOK zurückgewiesen und eine Revision zum Bundessozialgericht zugelassen. (epd)

Seminartipp:

"Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft- Die bundesweite Plattform für das Leben in ambulant begleiteten Wohngemeinschaften" am 4. November in Berlin

Facebook

Verwandte Artikel:

PDL-Kongress 2019 auf der Zielgeraden

Entwurf für Angehörigen-Entlastungsgesetz steht

Häusliche Intensivpflege mit Beatmung soll nur noch absolute Ausnahme sein

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Produkt

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

September 2019

Alleskönner
Was eine PDL heute können muss und was sie tatsächlich verdient.

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts