Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Umfrage: Teilzeitpflegekräfte wollen nicht...

Personal

Umfrage: Teilzeitpflegekräfte wollen nicht aufstocken

14.10.2019
Hauptgrund für die hohe Teilzeitquote in der Pflege sei die große Belastung. Das hat eine Umfrage des DBfK jetzt ergeben.

Foto: Adobe Stock/Marco2811

Hauptgrund für die hohe Teilzeitquote in der Pflege sei die große Belastung. Das hat eine Umfrage des DBfK jetzt ergeben.

Foto: Adobe Stock/Marco2811

Pflegefachkräfte in Deutschland, die in Teilzeit beschäftigt sind, lehnen ein Aufstocken ihrer Arbeitszeit überwiegend ab. Das geht aus einer Umfrage hervor, die der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe am Montag in Berlin veröffentlichte.

"Hauptgrund für die hohe Teilzeitquote ist eindeutig die zu hohe Belastung im Beruf", sagte Präsidentin Christel Bienstein zu den Resultaten der Umfrage. 66 Prozent der Teilzeit-Pflegekräfte sagten Nein zu längeren Wochenarbeitszeiten. 

Für die Untersuchung wurden den Angaben zufolge im Juni und Juli rund 2.000 Pflegerinnen und Pfleger befragt, darunter knapp 1.370 Beschäftigte in Teilzeit. 901 Teilnehmer gaben als Grund für die freiwillig gewählte Teilzeitarbeit an, die Belastung in Vollzeit sei zu hoch.

Die Untersuchung sollte ermitteln, welches Potenzial zum kurzfristigen Aufbau von Pflegekapazität die hohe Teilzeitquote von mehr als 50 Prozent in den Pflegeberufen bietet. Auch sollte geklärt werden, warum so viele professionell Pflegende in Teilzeit arbeiten und wie sich die Teilzeit in Pflegeeinrichtungen in den zurückliegenden Jahren entwickelt hat.

"Das sind ganz wichtige Fragen, denn Teilzeitmitarbeiterinnen sind die einzige kurzfristig verfügbare Ressource zur Linderung des zunehmenden Pflegefachpersonalmangels", sagte Bienstein. Die Umfrage zeige aber, dass ein Aufstocken der Arbeitszeit nur möglich werde, wenn die Arbeitsbedingungen deutlich weniger belastend seien. Es werde mehr Personal benötigt, Dienstpläne müssten verlässlicher sein als heute und die Löhne müssten steigen. (epd)

Facebook

Verwandte Artikel:

Rot-Schwarz-Grün handelt "Pakt für Pflege" aus

Kassen müssen Rücklagen abbauen

Kabinett beschließt Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren zeichnet Initiativen aus

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Dezember 2019

Pflegedienst als Bauherr
Expertentipps für Finanzierung und Planung

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts