Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten VdK fordert: Anteil der Selbstkosten in de...

Pflegeversicherung

VdK fordert: Anteil der Selbstkosten in der Pflege festschreiben

19.06.2018
VdK-Präsidentin Verena Bentele Foto: Archiv

VdK-Präsidentin Verena Bentele Foto: Archiv

Der Sozialverband Deutschland (VdK) ruft die Bundesregierung auf, die Pflegeversicherung grundlegend umzubauen. Die steigende finanzielle Belastung Pflegebedürftiger habe ihren Grund in einem "entscheidenden Konstruktionsfehler" bei der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele.

 "Sie war von vornherein als Teilkostenversicherung und damit als bloßer Zuschuss zu den tatsächlichen Pflegekosten konzipiert." Daher sei das wesentliche Ziel bei deren Einführung 1995 verfehlt worden: zu verhindern, dass durch Pflegebedürftigkeit weite Teile der Bevölkerung von Sozialhilfe abhängig werden, sagte Bentele. Deshalb müssten jetzt dringend Reformen her, auch, um die rapide steigenden Zuzahlungen der Heimbewohner zu ihren Pflegekosten wieder zu begrenzen und im Idealfall auch wieder zu senken.

Pflegebedürftige, ihre Familien, Kommunen und Länder müssten finanziell entlasten werden, betonte Bentele: "Solidarität und Eigenverantwortung müssen bei den Leistungen der Pflegeversicherung zukünftig wieder so gewichtet werden, dass sie niemanden überfordern." Ein Weg dahin sei, die Höhe der Eigenanteile für die Menschen in Pflegeeinrichtungen festzuschreiben.

Generell müsse deutlich mehr Geld in die Pflegeversicherung fließen, betonte die Präsidentin. Kurzfristig könne das zum Beispiel über einen stetigen, steuerfinanzierten Bundeszuschuss geschehen. Mit diesem Zuschuss könnten Pflegebedürftige so entlastet werden, dass sie ihre Pflege selbst finanzieren können, ohne von staatlichen Leistungen wie der "Hilfe zur Pflege" abhängig zu werden. Für diese Leistung zahlt der Staat jährlich 3,8 Milliarden Euro.

Zudem regte Bentele eine Umwidmung des Pflegevorsorgefonds an, der bei der Bundesbank zur Rücklagenbildung gespeist wird. Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz wurde ein Pflegevorsorgefonds bei der Bundesbank angelegt. In diesem Fonds wird in einer Laufzeit von 20 Jahren ein Anteil von 0,1 Prozentpunkten der Pflegeversicherungsbeiträge pro Jahr angelegt. Aktuell fließen etwa 1,2 Milliarden Euro pro Jahr dorthin. Derzeit sind dort rund fünf Milliarden Euro angelegt. (epd)

Facebook

Verwandte Artikel:

Gesetzliche Krankenkassen rechnen weiter mit stabilen Finanzen

Häusliche Pflege richtet am 5. November erstmals Innovationskonferenz in Berlin aus

Beiträge zur Pflegeversicherung sollen steigen

Advent International kündigt Übernahme der Deutsche Fachpflege Gruppe an

Management

Diakonie-Geschäftsführer Volker Wagner fordert angemessene Vergütungen in der ambulanten Pflege

Management

Pflegeexperte: Außerklinische Intensivpflege vor großem Wandel

Wissen

Fortbildung per eLearning: Kostensparend, flexibel und effizient

Veranstaltungen

Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft 2018

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Produkt

Tagespflege gut leiten

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII - eBook

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Produkt

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

November 2018

Veränderung
Wie der Wechsel zu
neuen Strukturen
erfolgreich gelingt

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts