Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Verband kritisiert Situation in Kliniken:...

Verband kritisiert Situation in Kliniken: Missstände dürfen Pflegeeinrichtungen nicht belasten

01.10.2007

Durch erhöhten Kostendruck und kontinuierlichen Personalabbau in deutschen Krankenhäusern kommt auf immer weniger Pflegekräfte in Kliniken immer mehr Arbeit zu. Dies ist ein Fazit des kürzlichveröffentlichten "Pflegethermometers 2007". Danach wurden in den vergangenen zehn Jahren 13,5 Prozent der Pflegestellen abgebaut. Lediglich in einem Drittel der Krankenhäuser wird diegrundpflegerische Versorgung und regelmäßige Lagerung der Patienten vollständig gewährleistet. Gleichzeitig sind die Patienten im Durchschnitt älter und pflegebedürftiger geworden, so dass dieArbeitsbelastung für das Pflegepersonal zusätzlich gestiegen sei. Die Studie "Pflegethermometer 2007" des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (dip) wertete die Angaben von 260Pflegedirektionen deutscher Krankenhäuser aus. "Durch den personellen Notstand in deutschen Kliniken wächst die Arbeitsbelastung in den Pflegeeinrichtungen", betont Stephan Dzulko, stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB). "Insbesondere die Infektionshäufigkeit von Pflegebedürftigen, die vom Krankenhaus in die pflegerische Betreuung kommen, ist sprunghaft gestiegen." Dies gelte besonders für Infektionen mit dem MRSA-Bakterium, dessen Behandlung äußerst zeitaufwändig und schwierig sei. So müsse beispielsweise der Patient isoliert werden. Erforderlich seien auch umfangreiche Hygienemaßnahmen wie Händedesinfektionen nach jedem Patientenkontakt und Tragen von Schutzhandschuhen und Schutzkittel. Kliniken sparen auf Kosten der Pflege", kritisiert Dzulko. Durch die fehlende Lagerung der Patienten im Krankenhaus komme es auch vermehrt zu Druckgeschwüren der Pflegebedürftigen. Ebenso bleibe im Krankenhaus kaum Zeit, um auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen einzugehen. Dzulko: "Sämtliche Erfolge der Mobilisierungs- und Aktivierungsarbeit von Pflegeeinrichtungen verpuffen innerhalb von nur zwei Tagen Krankenhausaufenthalt." Die Krankenhäuser müssen sich strukturell und personell auf pflegebedürftige Menschen ausrichten, so Dzulko abschließend. "Es kann nicht die Aufgabe von Pflegeeinrichtungen sein, die Missstände in Krankenhäusern aufzufangen." Informationen zum "Pflegethermometer 2007": www.dip-home.de

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

September 2019

Alleskönner
Was eine PDL heute können muss und was sie tatsächlich verdient.

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegepartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts