Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Zu wenige Angebote für Schwerstkranke und...

Mecklenburg-Vorpommern

Zu wenige Angebote für Schwerstkranke und Sterbende auf dem Land

13.06.2018
In Mecklenburg-Vorpommern ist die Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Patienten noch lückenhaft. Foto: AdobeStock/Suphatthra China

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Patienten noch lückenhaft. Foto: AdobeStock/Suphatthra China

Bei der Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten gibt es in Mecklenburg-Vorpommern noch Lücken. Betroffen sind in erster Linie ländliche Gebiete, wie aus dem ersten Bericht zur Hospiz- und Palliativversorgung im Nordosten hervorgeht, den Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) in Schwerin vorstellte.

Landesweit betreuen zwölf spezialisierte Teams für die ambulante Palliativversorgung (SAPV) Patienten zu Hause, darunter ist ein Team für Kinder. Damit würden die europäischen Standards nicht erreicht, heißt es in dem Bericht. Denn danach soll für jeweils
100 000 Einwohner ein Team für die ambulante Palliativversorgung bereitstehen. Für Mecklenburg-Vorpommern wären das 16 bis 17.

Die landesweit neun Hospize befinden sich in Rostock, Schwerin, Stralsund, Bergen auf Rügen, Greifswald, Neustrelitz, Neubrandenburg sowie bei Ueckermünde und bei Grevesmühlen. Von den 38 Krankenhäusern haben 16 ein palliativmedizinisches Angebot. Außerdem weist der Bericht landesweit 88 Arztpraxen mit der Zusatz-Weiterbildung "Palliativmedizin" aus.

Mehr als 50 Kilometer zum nächsten SAPV-Team sind es in der Landesmitte, im äußersten Westen und Südwesten des Landes, im Norden der Insel Rügen, im Süden der Insel Usedom und in der Region um Penkun im äußersten Süden des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Der von Experten empfohlene Einzugsbereich für ein Team für die ambulante Palliativversorgung soll aber maximal 30 Kilometer betragen. Weiter stellen die Experten in ihrem Bericht fest: "In den Landkreisen Rostock, Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg liegt die Anzahl der SAPV-Teams deutlich unterhalb der Empfehlung der Europäischen Gesellschaft für Palliative Care." (dpa)

Facebook

Verwandte Artikel:

Wahl zur Pflegekammer Niedersachsen gestartet

Leichtere Pflegeplatzsuche im Internet

Bundesbürger geben Pflegepolitik schlechte Note

Bundesregierung: Koalitionäre verständigen sich auf Umsetzung der Reform der Ausbildung für Pflegeberufe

Management

Diakonie-Geschäftsführer Volker Wagner fordert angemessene Vergütungen in der ambulanten Pflege

Management

Pflegeexperte: Außerklinische Intensivpflege vor großem Wandel

Wissen

Fortbildung per eLearning: Kostensparend, flexibel und effizient

Veranstaltungen

Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft 2018

Veranstaltungen

Vincentz Akademie

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Produkt

Tagespflege gut leiten

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII - eBook

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Produkt

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII

Produkt

Kostenrechnung und Vergütungsverhandlungen

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

HP_08_2018_cover_140x200

August 2018

Föderales Stückwerk
Bundesländer Vergütung

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Merken

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts