Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten bpa fordert von Ministerin Chaosanalyse

Pflegekammer Niedersachsen

bpa fordert von Ministerin Chaosanalyse

04.01.2019
Die Präsidentin der neuen Pflegekammer Niedersachsen Sandra Mehmecke (links) neben Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann.

Foto: Vincentz

Die Präsidentin der neuen Pflegekammer Niedersachsen Sandra Mehmecke (links) neben Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann.

Foto: Vincentz

Kurz vor Weihnachten erhielten die mehr als 80.000 Pflegefachkräfte in Niedersachsen einen Bescheid, mit dem sie darüber informiert wurden, sie hätten zukünftig 140 Euro im Halbjahr für ihre Zwangsmitgliedschaft in der neu eingerichteten Pflegekammer zu entrichten. Die Empörung war groß.

Eine daraufhin gestartete Online-Petition mit dem Ziel der "Auflösung der Pflegekammer Niedersachsen und Beendigung der Zwangsmitgliedschaften von Pflegekräften" konnte seit dem 23. Dezember 2018 schon mehr als 34.000 Unterschriften verbuchen. Bereits vor Einführung der Kammer hatte die Mehrheit der im Auftrag der Landesregierung befragten Pflegekräfte sich deutlich gegen die Kammer in Verbindung mit Zwangsbeiträgen ausgesprochen. 

Laut der niedersächsischen Landesvorsitzenden des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Ricarda Hasch, sei es angesichts dieser Welle der Empörung dringend geraten, die Pflege "sofort zur Chefsache" zu erklären: "Es ist nun Aufgabe der niedersächsischen Ministerin Carola Reimann, als Aufsicht das entstandene Chaos zu analysieren und dafür zu sorgen, dass die Pflegefachkräfte nicht weiter verunsichert werden. Die Koalition muss klären, wie sie mit den Forderungen umgeht", so Hasch, die hinzufügt, die Pflegekammer würde nicht nur abgelehnt, weil derart hohe Beiträge zu entrichten seien, sondern auch, weil die Pflegenden die behördlich organisierte Zwangsverwaltung und Interessenvertretung durch eine kleine Gruppe als undemokratische Bevormundung empfänden. Dadurch steige der Frust unter den Kollegen. "Ohne Änderung des derzeitigen Pflegekammerkonzeptes wird der Pflegeberuf noch unattraktiver und die Personalnot noch größer werden", warnte die bpa-Landesvorsitzende.

Facebook

Verwandte Artikel:

TIPP

ALTENPFLEGE-Messe 2018

Unglücklich und unsensibel agiert: Ministerium kritisiert Pflegekammer

Ärger um Pflegekammer in Niedersachsen nimmt zu

Pflegekräfte in Brandenburg wollen Pflegekammer

Veranstaltungen

Häusliche Pflege Fernlehrgang

Veranstaltungen

AltenpflegeKongresse 2018 / 2019

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Januar 2019

6 Urteile,
die alle Pflegedienste
kennen sollten

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

pflegepartner

Das Magazin für pflegende Angehörige

pflegepartner

Richtig beraten -
mit pflegepartner

pflegpartner unterstützt Sie bei der Beratung pflegender Angehöriger und stärkt das Marketing Ihres Pflegedienstes mit hochwertigen Inhalten, die überzeugen. Schaffen Sie Vertrauen - mit pflegepartner!


Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!

Bestellen Sie hier Ihr Kundenmagazin!

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts