Created with Sketch.

15. Dez 2020 | Außerklinische Intensivpflege

DIGAB-Register zeigt freie Plätze an

Die Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB) bietet ein sogenanntes DIGAB-Register an. Ziel ist es, hier die aktuell zur Verfügung stehenden Kapazitäten zu erfassen und zu koordinieren.
Außerklinische Intensivpflege IKS Hannover
Die Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB) e.V. hat am im Sommer 2020 ein DIGAB-Register für außerklinische Intensivpflege freigeschaltet.
Foto: Florian Arp

So können Pflegedienste, über eine mögliche Verlinkung auf ihre Webseite ihr Leistungsspektrum vorstellen und „grünes Licht“ geben, wenn sie freie Kapazitäten haben. Rund 300 Leistungserbringer an dem kostenlosen Angebot bereits teil.

Das DIGAB-Register für außerklinische Intensivpflege ist für die Teilnehmenden freiwillig und kostenfrei. Langfristig erhofft sich der DIGAB-Vorstand, dass aus dem Register heraus eine adäquate Bedarfsplanung entwickelt werden kann und die Versorgungsstrukturen generell besser angepasst werden können. Denn bislang gibt es keine eindeutige statistische Erhebung über die exakte Anzahl außerklinisch beatmeter Personen in Deutschland. Deshalb wäre es sinnvoll und wünschenswert, mittelfristig das DIGAB-Register für außerklinische Intensivpflege weiter zu entwickeln und in die Tiefe auszuweiten. Dies würde bedeuten, dass dann weitere anonymisierte Daten zum Zwecke der Versorgungsforschung über die zugrunde liegenden Erkrankungen und die Details der Versorgungsstrukturen erfasst werden können.

Hier kommen Sie zum DIGAB-Register.

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Das könnte Sie auch interessieren!

Intensivpflege Forschung Webseite

28. Sep 2020 | Außerklinische Intensivpflege

04. Jun 2020 | Außerklinische Intensivpflege

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok