Created with Sketch.

02. Feb 2021 | Corona

Bayern startet Impfkampagne für Pflegende

Einer möglichen Impfskepsis unter Pflegekräften will Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mit einer eigenen Impfkampagne entgegenwirken. Unter dem Motto "Ich krempel die #ärmelhoch" soll seit dem 1. Februar massiv bei Pflegenden für eine Immunisierung gegen Covid-19 geworben werden, wie das Ministerium jetzt bekanntgab.

"Gerade im Bereich der Pflege ist es entscheidend, dass sich so viele Menschen wie möglich immunisieren, um die besonders gefährdeten Gruppen unserer Gesellschaft und sich selbst zu schützen", sagt Klaus Holetschek, bayerischer Gesundheitsminister.
Foto: Roland Schraut, RS-Photo

Hintergrund sind Berichte über eine angeblich geringe Impfbereitschaft beim Pflegepersonal. Im Dezember hatte in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) nur etwa die Hälfte der befragten Pflegekräfte angegeben, sich gegen Corona impfen lassen zu wollen.

Die Bundespflegekammer bescheinigte dem Personal in der Branche hingegen eine hohe Impfbereitschaft.

Nach Ministeriumsangaben haben sich 40 Verbände und mehr als 100 schon geimpfte Pflegekräfte gemeldet, die die Kampagne auf Initiative des Bayerischen Roten Kreuzes unterstützen wollen. Mit Plakaten, Flyern, Funkspots und Informationen auf Social-Media-Kanälen soll für die Immunisierung geworben werden.

"Mobile Impfteams haben seit dem Start der Impfungen Ende Dezember schon mehr als vier Fünftel der Alten- und Pflegeheime besucht", sagte der Minister. "Rund zwei Drittel der Bewohner sind bereits geimpft bzw. zur Impfung angemeldet."

Vom Personal seien rund 47 Prozent geimpft beziehungsweise für eine Impfung angemeldet (Stand: 28. Januar). "Gerade im Bereich der Pflege ist es entscheidend, dass sich so viele Menschen wie möglich immunisieren, um die besonders gefährdeten Gruppen unserer Gesellschaft und sich selbst zu schützen", sagte Holetschek. (dpa)

Wuerde und Professionalität

Bücher

Würde und Professionalität

Menschen auf ihrem letzten Lebensweg würdevoll und professionell zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit diesem Buch vermittelt Margarete Stöcker Grundlagenwissen, dazu ungewöhnliche Perspektiven und viele Anregungen Neues zu entdecken. So unterstützt das Basiswerk Pflegende und Betreuende mit Informationen zu theoretischen und praktischen Fragen: - Welche Abläufe finden im Körper statt? - Wie erkenne ich mögliche Bedürfnisse des Sterbenden? - Welche speziellen Angebote kann ich machen? - Welche Rolle spielen Glaube und Spiritualität? - Wie kann ich Angehörige unterstützen? - Welche Hilfen gibt es für mich? 20 Interviews mit Experten verschiedener Berufsgruppen und Religionsgemeinschaften runden das Handbuch ab. Ein wertvolles Buch für alle, die in der Pflege und Betreuung mit dem Sterben umgehen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok