Created with Sketch.

09. Apr 2021 | Politik

"Praxisnahen Sachverstand nicht mit der Lobbykeule erschlagen"

Kaspar Pfister, Geschäftsführer des Pflegeanbieters BeneVit, hat sich für praxisnahen Sachverstand bei Abgeordneten ausgesprochen und kritisiert die Lobbyismus-Vorwürfe gegen den niedersächsischen Bundestagsabgeordneten Roy Kühne (CDU). Pfister bezieht sich dabei auf die Vorwürfe, von Kühnes Engagement profitiere sein Physiotherapie-Zentrum in Northeim.
"Politiker sollen und müssen über praxisnahen Sachverstand verfügen. Dies kann nur gelingen, wenn sie entweder beruflich aus der Praxis kommen oder mit der Basis im intensiven Austausch stehen", sagt BeneVit-Geschäftsführer Kaspar Pfister.
Foto: Jens Bösenberg Fotografie

Die Süddeutsche Zeitung hatte Kühne Ende März als "Lobbyist in eigener Sache" bezeichnet. Kühne hatte sich in seiner Funktion bei Gesetzesinitiativen für Physiotherapeuten eingesetzt, sieht sich aber nun zu Unrecht kritisiert. Er sei zwar weiterhin Geschäftsführer der Verwaltungsgesellschaft seines Physiotherapiezentrums in Northeim, habe sich aber mit der Wahl in den Bundestag im Jahr 2013 aus der Leitung des Gesundheitszentrums zurückgezogen. Im Frühjahr 2020 hatte Kühne sich in der Corona-Pandemie für einen Rettungsschirm für Physiotherapeuten eingesetzt und diesen im April vergangenen Jahres maßgeblich mit herbeigeführt. Bis zum Sommer wurden dann laut Süddeutscher Zeitung rund 810 Millionen Euro ausgezahlt. Wie viel von den Hilfen im Gesundheitszentrum in Northeim angekommen sind, wollte Kühne auf Nachfrage der Süddeutschen Zeitung und des WDR nicht offenlegen, so die Zeitung.

„Politiker sollen und müssen über praxisnahen Sachverstand verfügen. Dies kann nur gelingen, wenn sie entweder beruflich aus der Praxis kommen oder mit der Basis im intensiven Austausch stehen. Tun Sie dies, wie im Falle des Abgeordneten Dr. Roy Kühne, geraten sie in den Verdacht von Lobbyismus und Vorteilsnahme im Amt. Ich sehe hier deutliche Unterschiede zu den Vorfällen der Maskenbeschaffung und zu Aserbeidschan. Es wäre fatal jetzt alles über einen Kamm zu scheren“, sagt Kaspar Pfister, Gründer und Inhaber der BeneVit-Gruppe. 

Dass sich ein Bundestagsabgeordneter auch für den Bereich einsetze, in dem er sich berufsbedingt am besten auskennt, sei nicht automatisch Korruption, so Pfister weiter. "Ich wünsche mir Fachleute aus möglichst vielen Bereichen in den Parlamenten. Auch, dass Abgeordnete selbst von einer sinnvollen Regelung für alle Betriebe Ihrer Branche profitieren, kann man nicht ernsthaft zum Vorwurf machen. Wenn Politiker mit praktischem Hintergrund so mit der Lobbykeule attackiert werden, haben wir künftig in den Parlamenten nur noch Juristen und Beamte sitzen." Pfister sei Roy Kühne dankbar dafür, dass er im Deutschen Bundestag seine Stimme für die Gesundheits- und Pflegewirtschaft erhoben habe und sich für eine Reform der Pflegeversicherung, noch in dieser Legislatur, innerhalb seiner Fraktion einsetze.

Mit Kennzahlen optimieren

Bücher

Mit Kennzahlen optimieren

Behalten Sie mit Kennzahlen die Wirtschaftlichkeit und Pflegequalität Ihres Ambulanten Dienstes im Blick! Das Autorenteam stellt typische Kennzahlen vom Kostendeckungsgrad über die ABC-Analyse der Patienten bis zum Pflegegrad-Mix vor. Von der Beschreibung und Ermittlung der Kennzahl bis zur Bedeutung und Nutzung. Mit dieser umfassenden und gut verständlich aufbereiteten Handlungsanleitung messen und überwachen Sie Kosten und Leistungen, steuern Sie Prozesse, treffen Sie Entscheidungen auf sicherer Datenbasis, erreichen Sie gesetzte Ziele mithilfe von Kennzahlen. Neben dem Themenschwerpunkt Kennzahlen finden Führungskräfte Antworten auf die aktuellen Fragen: Welche Anforderungen an zeitgemäßes Management gibt es? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung und was bedeutet in diesem Zusammenhang das Schlagwort „Organisation und Pflege 4.0“? Welche besonderen Ziele gibt es im Management und wie ist die Verbindung zur Qualitätssicherung?

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok