Created with Sketch.

21. Apr 2021 | Pflegepraxis

Dekubitus vorbeugen: Das richtige Hilfsmittel

Vor über 150 Jahren hat man Torfmooslager ins Bett gelegt, um einem Dekubitus vorzubeugen. Diese Zeiten sind vorbei. Heute gilt es, aus einer Vielzahl von Hilfsmitteln auszuwählen. Das ist nicht ganz einfach. Gerhard Schröder, Leiter der Akademie für Wundversorgung, hat sich des Themas ausführlich in der aktuellen Ausgabe von Ambulante Pflegepraxis angenommen.
Das richtige Hilfsmittel bei Dekubitus erläutert Wundexperte Gerhard Schröder in der aktuellen Ambulante Pflegepraxis.
Gerhard Schröder ist Lehrer für Pflegeberufe, Pflegedienstleiter, Journalist, Supervisor und Leiter der Akademie für Wundversorgung, Göttingen.
Foto: Schwarzenberg

"Seit Jahren ist bekannt, welche Hilfsmittel nicht ausreichend wirken oder gar schädigen", so Schröder. Er warnt vor Hilfsmittel wie luftgefüllten Ringen, Fellen, kleinzelligen Wechseldruckmatratzen, Wasserkissen  oder auch dünnen Schaumstoffplatten. "Diese Hilfsmittel werden jedoch immer wieder von Angehörigen in der häuslichen Pflege angesprochen. Die Pflegefachkraft muss gut begründen können, warum man diese Hilfsmittel nicht mehr nutzt und welche stattdessen heute eingesetzt werden sollten", rät der Wundexperte.

Zudem müsse trotz des Einsatzes von Hilfsmitteln die persönliche Pflege wie Positionieren, Hautinspektion oder Hautpflege weiterhin stattfinden. "Da die meisten Hilfsmittel auch Nebenwirkungen haben, wie kaltes Empfinden an der Haut (bei luftgefüllten Systemen), Schwindel bei bewegenden Systemen, Körperbildstörungen bei sehr weichen Systemen oder Schwitzen oder störende Geräusche, sollten Hilfsmittel nur dann eingesetzt werden, wenn sie zwingend erforderlich sind", so Schröder.

Lesen Sie in der Beilage von Häusliche Pflege, Ambulante Pflegepraxis, nach welchen Kriterien Hilfsmittel ausgewählt werden können und wann der richtige Zeitpunkt für den Hilfsmitteleinsatz gekommen ist.

Wundversorgung praxisgerecht erklärt: Die On-Demand-Webinare von Gerhard Schröder finden Sie hier.

Mit Kennzahlen optimieren

Bücher

Mit Kennzahlen optimieren

Behalten Sie mit Kennzahlen die Wirtschaftlichkeit und Pflegequalität Ihres Ambulanten Dienstes im Blick! Das Autorenteam stellt typische Kennzahlen vom Kostendeckungsgrad über die ABC-Analyse der Patienten bis zum Pflegegrad-Mix vor. Von der Beschreibung und Ermittlung der Kennzahl bis zur Bedeutung und Nutzung. Mit dieser umfassenden und gut verständlich aufbereiteten Handlungsanleitung messen und überwachen Sie Kosten und Leistungen, steuern Sie Prozesse, treffen Sie Entscheidungen auf sicherer Datenbasis, erreichen Sie gesetzte Ziele mithilfe von Kennzahlen. Neben dem Themenschwerpunkt Kennzahlen finden Führungskräfte Antworten auf die aktuellen Fragen: Welche Anforderungen an zeitgemäßes Management gibt es? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung und was bedeutet in diesem Zusammenhang das Schlagwort „Organisation und Pflege 4.0“? Welche besonderen Ziele gibt es im Management und wie ist die Verbindung zur Qualitätssicherung?

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok