Created with Sketch.

16. Apr 2021 | Nachrichten

Telefonbegutachtung wird gut angenommen

Das Tochterunternehmen des Verbandes der privaten Krankenversicherung (PKV-Verband), Medicproof, hat die Versicherten nach ihrer Zufriedenheit über die telefonische Begutachtung befragt.
Dr. Franziska Kuhlmann, Geschäftsführerin der MEDICPROOF GmbH
Dr. Franziska Kuhlmann, Geschäftsführerin von Medicproof, ist zufrieden mit den Ergebnissen der Befragung.
Foto: Medicproof GmbH
Das Ergebnis der (nach eigener Aussage) „bundesweiten und repräsentativen“ Befragung sei bemerkenswert: 54 Prozent der Versicherten vergaben die Schulnote Eins, weitere 30 Prozent eine Zwei. Als Durchschnittsnote erhielten die Medicproof-Gutachterinnen und -Gutachter eine 1,8; nach einer 1,9 im Vorjahr.

„Die digitale Begutachtung und die Begutachtung per Hausbesuch befinden sich im Hinblick auf die Versichertenzufriedenheit offensichtlich auf Augenhöhe“, stellt Dr. Franziska Kuhlmann, Geschäftsführerin von Medicproof, fest. „Insbesondere Änderungsgutachten – bei denen Versicherte bereits Begutachtungs-Erfahrung haben – wurden im Schnitt deutlich positiver bewertet. Auch bei Erstgutachten verzeichnen wir einen leichten Anstieg bei der Zufriedenheit.“

Der Ergebnisbericht zur Versichertenbefragung 2020 ist auf der Medicproof-Website im Menüpunkt Versichertenbefragung hinterlegt.
Beratungsbesuche Betreuungsdienste und mehr

Bücher

Beratungsbesuche, Betreuungsdienste und mehr

Was ändert sich bei den Beratungsbesuchen nach § 37.3? Wie profitieren Ambulante Dienste künftig von der höheren Vergütung längerer Wegezeiten? Unternehmensberater Andreas Heiber stellt die Änderungen vor, die das Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG) und das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) aktuell mit sich bringen. In bewährter Weise bringt er die Neuerungen auf den Punkt, kommentiert sie praxisnah und liefert die jeweiligen Gesetzestexte und Richtlinien. Profitieren auch Sie von diesem Praxishandbuch, das Klarheit und Orientierung für alle Leitungsverantwortlichen in der ambulanten Pflege bringt. Themen sind u.a.: - die inhaltliche Ausweitung der Beratungsbesuche - Fragen zur eigenständigen Zulasung der Betreuungsdienst zur Abrechnung von Sachleistungen, - Auswirkungen der veränderten Finanzierung von Personalvergütungen, - höhere Wegevergütungen, - bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, - Unterstützung digitaler Anwendungen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok