Created with Sketch.

09. Jun 2021 | Politik

FDP fordert bessere Pflegeausbildung

Die FDP-Fraktion fordert bessere Rahmenbedingungen für die Pflege-Ausbildung. Eine moderne und zukunftsfeste Ausbildung sei der Schlüssel zu einer erfolgreichen Strategie. Beste Bildung müsse auch für die Pflege-Ausbildung gelten, heißt es in einem Antrag (19/30351) der Fraktion.
Die Qualifikation der Praxisanleitenden müsse künftig den besonderen Anforderungen der unterschiedlichen Ausbildungsniveaus Rechnung tragen, schreibt die FDP in ihrem Antrag.
Foto: Werner Krüper

Die ohnehin schon hohe Arbeitsbelastung in der Pflege sei durch die Corona-Pandemie noch verstärkt worden. Der Personalmangel sei nur durch mehr Nachwuchs in den Griff zu bekommen, so die Partei in ihrem Antrag. "Die Regierung muss stärker, entschiedener und schneller an guten Rahmenbedingungen arbeiten, um mittel- und langfristig mehr Menschen für den vielseitigen und anspruchsvollen Pflegeberuf zu gewinnen." 

Die FDP fordert den Bundestag auf, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der unter anderem: 

Mit Kennzahlen optimieren

Bücher

Mit Kennzahlen optimieren

Behalten Sie mit Kennzahlen die Wirtschaftlichkeit und Pflegequalität Ihres Ambulanten Dienstes im Blick! Das Autorenteam stellt typische Kennzahlen vom Kostendeckungsgrad über die ABC-Analyse der Patienten bis zum Pflegegrad-Mix vor. Von der Beschreibung und Ermittlung der Kennzahl bis zur Bedeutung und Nutzung. Mit dieser umfassenden und gut verständlich aufbereiteten Handlungsanleitung messen und überwachen Sie Kosten und Leistungen, steuern Sie Prozesse, treffen Sie Entscheidungen auf sicherer Datenbasis, erreichen Sie gesetzte Ziele mithilfe von Kennzahlen. Neben dem Themenschwerpunkt Kennzahlen finden Führungskräfte Antworten auf die aktuellen Fragen: Welche Anforderungen an zeitgemäßes Management gibt es? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung und was bedeutet in diesem Zusammenhang das Schlagwort „Organisation und Pflege 4.0“? Welche besonderen Ziele gibt es im Management und wie ist die Verbindung zur Qualitätssicherung?

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Mr.Snail

10. Jun 2021

Da haut die FDP aber ziemlich viel in einen Topf: Bessere Personalschlüssel, heilkundige Versorgung durch Pflegekräfte auf dem Land, Studium, Praxisanleitung und, und, und ... Außerdem muss noch die Situation auf deutschen Intensivstationen zur Begründung herhalten. Diese sind immer voll, wegen des Geldes was damit verdienst wird, noch nicht gewusst? Hat den Liberalen außerdem einmal jemand gesagt, dass unser Personalmagel in der Pflege das Ergebnis einer Überversorgung in unseren Krankenhäusern ist? Wenn in Deustchland 60% mehr Krankenhausbetten als in anderen europäischen Ländern existiern und auch belegt werden bedeutet das mehr Arbeit für die Pflege. Diese Überversorgung macht den deutschen Bürger aber nicht gesünder. Das zeigt die Statistik. Er lebt auch nicht länger. Fazit: Krankenhausbetten sreichen, Versorgung konzentrieren, wie in anderen Ländern und der Pflegenotstand hat sich erledigt. Akademisierung ja, aber mit Maß. Wir wollen nicht vom Pflegebett weg akademisieren. Die Gefahr droht immer. Wir haben eine solide Pflegeausbildung welche mit einem mittleren Schulabschluss absolviert werden kann. Unsere Pflegekräfte können sich sehen lassen. Akademiker haben wir bereits. Diese hocken beim MDK, bei den Krankenkassen im Qualitätsmanagement und in wenigen Führungspositionen. Am Pflegebett stehen sie nicht mehr. Damit wäre also kein einzigen Problem gelöst. Natürlich sähe sich so mancher gern an einer Hochschule mit einem schicken Titel. Wir bracuhen Menschen für die Praxis. Da sollte erst einmal die generalistische Ausbildung komplett bis zum 3. Ausbildungsjahr stehen und man sich Gedabnken machen, wie es mit den Praktika besser laufen kann.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok