Created with Sketch.

17. Aug 2021 | Corona

bpa: schnelle Boosterimpfungen dringend notwendig

Ab September 2021 sollen Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen, deren Impfung bereits mehr als sechs Monate zurückliegt, eine dritte Impfdosis erhalten. Auch Mitarbeitende in den Einrichtungen können in Bayern erneut geimpft werden. „Die Planungen dürfen aber bei den stationären Einrichtungen nicht haltmachen“, warnt der Leiter der bayerischen bpa-Landesgeschäftsstelle Joachim Görtz.
Der bpa ist als Pilotpartner des Ministeriums im Bereich der Impfungen seit Beginn der Immunisierungskampagne im ständigen Austausch mit dem Ministerium und den an der Umsetzung der Impfstrategie beteiligten Stellen in den Landkreisen.
Foto: AdobeStock/Benedikt
Mit den jetzt veröffentlichten Planungen der Landesregierung kann mit den empfohlenen Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 in den Pflegeeinrichtungen und den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Bayern in Kürze, nach Vorliegen der Muster-Einwilligungserklärung und der Terminabstimmung mit den Impfteams, gestartet werden. „Hier sind wir weiter als die meisten Bundesländer“, stellt der der bayerische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Kai A. Kasri, fest und fügt hinzu: „Damit die pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen und die Beschäftigten in stationären Einrichtungen und Tagespflegen gut durch eine vierte Welle im Herbst kommen, sind schnelle Boosterimpfungen unbedingt notwendig. Bayern geht mit gutem Beispiel voran und bezieht auch die Beschäftigten in die Impfplanungen ein. Das ist ein schlüssiges Vorgehen, denn die Einrichtungen können so besser geschützt werden“, so Kasri.

Nun gelte es, die Vorgaben des Gesundheitsministeriums überall in Bayern schnell umzusetzen. „Wir kennen das vom Bahnhof: Ein guter Fahrplan ist nur dann etwas wert, wenn er auch eingehalten wird. Jetzt sind Kreise und Kommunen gefragt, schnell die Vorbereitungen aufzunehmen. Hausärzte, Impfzentren und mobile Teams – alle müssen einbezogen werden.“

„Auch viele immobile Pflegebedürftige zu Hause haben bereits vor mehreren Monaten ihre Impfungen bekommen. Sie müssen ebenfalls schnell mit einer dritten Dosis geschützt werden“, sagt er Leiter der bayerischen bpa-Landesgeschäftsstelle Joachim Görtz. Dazu sei nötig, dass die Hausärzte sich mit den Impfzentren gut abstimmen und verstärkt ihre Patienten in der Häuslichkeit aufsuchten.
Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok