Created with Sketch.

05. Jan 2022 | Nachrichten

Westerfellhaus nicht mehr Bevollmächtigter des Bundes für Pflege

Die Amtszeit des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, ist beendet. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium auf Nachfrage von Vincentz Network mit.
Der ehemalige Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat sich immer wieder für die ambulante Pflege eingesetzt.
Foto: Holger Gross
„Die Amtszeit des Pflegebevollmächtigten Andreas Westerfellhaus endete Ende 2021. Es ist davon auszugehen, dass in Kürze das Kabinett auf Vorschlag des Bundesgesundheitsministers eine neue Pflegebevollmächtigte bzw. einen neuen Pflegebevollmächtigten ernennen wird“, heißt es in knappen Worten auf der Webseite des Pflegebevollmächtigten.

Dass der Posten neu besetzt werden könnte, war zwar absehbar. „Das ist ein normaler Prozess bei einem Regierungswechsel“, teilte Bernd Kronauer, Leiter der Geschäftsstelle des Pflegebevollmächtigten, der Zeitschrift Altenpflege mit. Staatssekretär Westerfellhaus, der Mitglied der sich nun in der Opposition befindenden CDU ist, habe aber selbst erst zum Jahresende hin von seiner Abberufung erfahren.

Unklar ist, wer seine Nachfolge antritt und ob der Posten überhaupt neu besetzt wird. Kronauer geht davon aus, dass das Kabinett zumindest die Absicht hat, eine/n Pflegebevollmächtigte/n zu bestimmen.
Wuerde und Professionalität

Bücher

Würde und Professionalität

Menschen auf ihrem letzten Lebensweg würdevoll und professionell zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit diesem Buch vermittelt Margarete Stöcker Grundlagenwissen, dazu ungewöhnliche Perspektiven und viele Anregungen Neues zu entdecken. So unterstützt das Basiswerk Pflegende und Betreuende mit Informationen zu theoretischen und praktischen Fragen: - Welche Abläufe finden im Körper statt? - Wie erkenne ich mögliche Bedürfnisse des Sterbenden? - Welche speziellen Angebote kann ich machen? - Welche Rolle spielen Glaube und Spiritualität? - Wie kann ich Angehörige unterstützen? - Welche Hilfen gibt es für mich? 20 Interviews mit Experten verschiedener Berufsgruppen und Religionsgemeinschaften runden das Handbuch ab. Ein wertvolles Buch für alle, die in der Pflege und Betreuung mit dem Sterben umgehen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok