Created with Sketch.

12. Jul 2018 | News

Bayern führt Landespflegegeld ein

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat das Bayerische Landespflegegeld auf den Weg gebracht. Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 erhalten ab dem 1. September 1000 Euro jährlich vom Freistaat.

Hermann Imhof, Pflegebeauftragter der Bayerischen Landesregierung, sieht im Landespflegegeld eine Chance, Pflegebedürftigen etwas Gutes zu tun.Foto: Rolf Poss

"Wir geben den Pflegebedürftigen damit die Möglichkeit, sich selbst oder ihren pflegenden Angehörigen, Freunden oder Helfern Gutes zu tun", sagt Hermann Imhof, Mitglied der CSU-Landtagsfraktion und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung.

"Uns ist wichtig, dass das Landespflegegeld eine echte Zusatzleistung ist und nicht auf andere Leistungen angerechnet wird", erklärt Bernhard Seidenath, pflegepolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion. Man wolle das Selbstbestimmungsrecht der pflegebedürftigen Menschen stärken, zusätzlich zu bereits vorhanden Leistungen wie der sozialen Pflegeversicherung oder der Sozialhilfe.

Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte das Landespflegegeld im April angekündigt. Das Land Bayern stellt dafür jährlich rund 400 Millionen Euro bereit, bislang hätten bereits mehr als 100.000 Menschen das neue Pflegegeld beantragt.

Icon Download klein

Downloads

Kostenvoranschläge für Pflegeleistungen SGB XI Hes

Kostenvoranschlag mit Rechenfunktion. Version für die Jahre 2021/2022 für Hessen. Einfaches Werkzeug zum Erstellen von Kostenvoranschlägen nach SGB XI für die Ambulante Pflege auf Basis von Microsoft© -Excel® -Tabellen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok