Created with Sketch.

27. Mrz 2018 | News

Berufserlaubnis für 50 ausländische Pflegefachkräfte

50 ausländische Pflegekräfte haben in Thüringen im vergangenen Jahr eine Berufserlaubnis bekommen. Die meisten kamen aus der Ukraine oder aus Rumänien. Sie sind nun Gesundheits- und Krankenpfleger, wie eine Sprecherin des Landesverwaltungsamts sagte.

Viele Einrichtungen beschäftigen bereits Pflegekräfte aus dem Ausland. Foto: epd-Bild/Giulia Iannicelli

Sie sind nun Gesundheits- und Krankenpfleger, wie eine Sprecherin des Landesverwaltungsamts der Deutschen Presse-Agentur sagte. Ein Jahr zuvor hatte das Landesverwaltungsamt 34 ausländischen Pflegekräften die Berufserlaubnis für die Arbeit in Deutschland ausgehändigt. Gemessen an der Zahl der Pflegebeschäftigten in Thüringen ist die Zahl der Berufsanerkennungen jedoch sehr gering.

In den Thüringer Krankenhäusern arbeiten rund 12 000 Menschen in der Pflege, in den Pflegeheimen und -diensten 27 000. Die Zahl der Anerkennungen sagt zudem nichts darüber aus, ob die Pflegekräfte auch in Thüringen arbeiten oder in andere Bundesländer weitergezogen sind.

In der Altenpflege werden laut Landesverwaltungsamt kaum Anträge auf Anerkennung gestellt. In anderen Ländern werde nicht wie in Deutschland zwischen den Berufsbildern Kranken- und Altenpflege unterschieden, begründete das die Sprecherin. Die in der Altenpflege arbeitenden ausländischen Fachkräfte sind in der Regel gelernte Krankenschwestern oder -pfleger. Das Landesverwaltungsamt ist für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse im Gesundheitswesen zuständig.

Erfolgreich Fuehren und Leiten

Bücher

Erfolgreich Führen und Leiten

Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels stellen sich Führungskräften die Fragen: Wie sind Mitarbeiter zu gewinnen, ins Team zu integrieren und zu stärken? Wie füllt man als PDL die Führungsrolle souverän aus? Wie lassen sich eigene Ideen weiterentwickeln, wie Ziele setzen? Von den Grundlagen des Personalmanagements über erfolgreiche Akquisemaßnahmen bis zur lebensphasenorientierten Personalführung: Dieses Buch macht Mut, - Mitarbeiter differenziert zu betrachten, - erfolgreiche Ideen zur Personalgewinnung kennenzulernen, - Mitarbeiter generations- und lebensphasenorientiert einzusetzen, - eigene Ideen weiterzuentwickeln. Es unterstützt mit vielen Beispielen aus der Praxis, Arbeitshilfen und Checklisten.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok