Created with Sketch.

05. Nov 2019 | News

Deutliches Plädoyer für ambulant vor stationär

Der erste Tag der Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft endete mit einer Forderung. "Ja, wir brauchen ein Sofortprogramm für die ambulante Pflege", sagte Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD im Bundestag. Zudem werde der Grundsatz "stationär vor ambulant" im Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz nicht bestehen bleiben.

Viele ambulante Pflegedienste und Betreiber von ambulant betreuten Wohngemeinschaften kamen nach Berlin.Foto: Loncaric

Zustimmung gab es von Kordula Schulz-Asche, pflegepolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, die deutliche Kritik am "Politikstil" von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußerte. Bezogen auf die pflegepolitischen Gesetze in dieser Legislaturperiode, waren sich beide Politikerinnen einig, dass eine Rot-Grüne Koalition zu einem anderen Ergebnis gekommen wäre.

Claudius Hasenau, Vorsitzender des Verbands  wig – Wohnen in Gemeinschaft, appellierte in deutlichen Worten an die beiden Politikerinnen, dass Problem der Personalknappheit anzugehen. Der Lohnunterschied zwischen Mitarbeitern von ambulanten Pflegediensten und denen in Krankenhäusern betrage mittlerweile schon 1000 Euro, was zu einer Abwanderung in die Krankenhäuser und Pflegeheime führe.

Baehrens verwies auf das jüngst beschlossene Gesetz für bessere Löhne in der Altenpflege, dass die gesetzliche Grundlage für einen flächendeckenden Tarifvertrag schafft. Tarifsteigerungen für die Pflegekräfte würden vollständig von den Kostenträgern refinanziert. Zahlreiche Besucher wandten ein, dass die Realität in den Vergütungsverhandlungen mit den Kostenträgern ganz anders aussieht. Baehrens riet den Teilnehmern zu harten Verhandlungen und notfalls zur Klage.

Neben dieser Podiumsdiskussion bot die 2. Bundeskonferenz ein breites Spektrum an Fachvorträgen zu den Themen Recht, Gesetz, Vergütung, Planung und Personal für Betreiber ambulant begleiteter Wohngemeinschaften.

Gemeinsam mit dem Verband wig – Wohnen in Gemeinschaft wurde die neue Veranstaltungsreihe im letzten Jahr ins Leben gerufen.

Zeitschrift Haeusliche Pflege

Zeitschriftenabo

Häusliche Pflege

Häusliche Pflege ist die Fachzeitschrift für Leitungs- und Führungskräfte von ambulanten Pflegediensten. Sie liefert eine Fülle fundierter Management-Tipps, die Sie in Ihren Entscheidungen stärken. Mit Erfahrungen und Expertenmeinungen aus der Praxis berät Sie Häusliche Pflege in Ihrem Berufsalltag und liefert exklusive Fachinformationen, mit denen Sie beim Verkauf Ihrer Pflegeleistungen ganz vorn dabei sind.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Häusliche Pflege einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der ambulanten Pflege. Unter www.webinare.haeusliche-pflege.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr


Sie haben die Wahl zwischen folgenden Abo-Modellen:


Jahresabonnement Kombi (Print & Digital)
Sie erhalten Ihr Fachmagazin Häusliche Pflege sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement Print
Sie erhalten Ihr Fachmagazin Häusliche Pflege als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Management auf 56 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement Digital
Entdecken Sie Häusliche Pflege als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im Pdf Format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok