Created with Sketch.

07. Sep 2018 | News

Geplantes WTG-Änderungsgesetz: Anbieter wünschen sich mehr Verlässlichkeit

Das geplante WTG-Gesetz sorgt seit Monaten in Nordrhein-Westfalen bei den Betreibern von ambulant betreuten Intensivpflege-Wohngemeinschaften für erhebliche Unruhe. Jüngst hatte sich auch der Verband Wohnen in Gemeinschaft (wig) erneut zu Wort gemeldet und vor der neuen Definition des WTG-Änderungsgesetzes gewarnt.

Die Geschäftsführerin Constanze Wesnigk vom Pflegedienst Busch aus Unna betreibt auch zwei Intensivpflege-WGs. Foto: Oliver Weiße

Auch der Pflegedienst Busch aus Unna betreibt zwei Intensivpflege-WGs am Rande des Ruhrgebiets. Geschäftsführerin Constanze Wesnigk unterstützt das Vorgehen von wig. "Das ist richtig, dass der Verband richtig Alarm macht", so die 30-Jährige gegenüber CAREkonkret. Zwar sei ihr Unternehmen flexibel bei der Frage, ob die WGs selbstbestimmt oder anbieterverantwortet betrieben werden müssten, und gibt damit die Position ihres Unternehmens wieder, das sie gemeinsam mit ihrer Schwester und ihrem Bruder führt.

Wie auf anderer Ebene wünschten sich ambulante Pflegedienste aber mehr Verlässlichkeit vonseiten der Kassen und der Politik, macht Constanze Wesnigk deutlich. Gemeinsam mit ihren Geschwistern habe sie sich jetzt erstmal entschieden, die weiteren Schritte der schwarz-gelben Landesregierung fürs Erste abzuwarten.

wig-Verbandschef Claudius Hasenau hatte die Gesetzes-Novelle jüngst in der Zeitschrift Häusliche Pflege (Ausgabe 8/2018) als Begriffsungetüm bezeichnet. Damit hatte er vielen Betreibern von Intensivpflege-Wohngemeinschaften aus dem Herzen gesprochen.

Tipp: Am 26. September steigt in Berlin die Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft. Dort wird unter anderem auch das WTG Thema sein.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier oder schreiben Sie eine E-Mail an veranstaltungen@vincentz.net

Ein Porträt über Constanze Wesnigk und ihren Pflegedienst Busch finden Sie in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Häusliche Pflege.

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Bücher

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Die Nachfrage nach Wohngemeinschaften für Senioren steigt. Welche verschiedenen Formen - juristisch wie wirtschaftlich - gibt es? Was müssen Anbieter, die Wohngemeinschaften aufbauen wollen, beachten? Verantwortliche erfahren mehr über - Philosophien und Konzepte - rechtliche Gestaltung und Finanzierung - bauliche Anforderungen und Personalwirtschaft - Qualität und Qualitätsentwicklung in Wohngemeinschaften Das Handbuch setzt den Schwerpunkt auf anbieterverantwortete Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen. Experten aus der Szene informieren umfassend und mit Praxisbezug. In dieser zweiten überarbeiteten Auflage des Handbuches sind die Aktualisierungen im Einrichtungs- und Leistungsrecht berücksichtigt. Planskizzen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen runden diesen Ratgeber ab.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok