Created with Sketch.

26. Sep 2019 | News

Hat die NRW-Landesregierung die ambulante Pflege vergessen?

Die Ruhrgebietskonferenz Pflege kritisiert die NRW-Landesregierung und ihren verantwortlichen Pflegeminister Karl-Josef Laumann. Das neue Förderprojekt "Miteinander und nicht allein" erwecke den Eindruck, dass die ambulante Pflege "vergessen, übersehen oder einfach ignoriert" worden sei.

Der Gelsenkirchener Pflegeunternehmer Claudius Hasenau, Sprecher der Ruhrgebietskonferenz Pflege, kritisiert den Zuschnitt des aktuellen Förderprogrammes "Miteinander und nicht allein" des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.Foto: Arne Pöhnert/Ruhrgebietskonferenz Pflege

Das Projekt soll im Quartier Verbünde schaffen, die ältere Menschen vor Einsamkeit schützen und ihnen attraktive Teilhabemöglichkeit schaffen. Um die Fördersumme von 50.000 Euro jährlich dürfen sich ausschließlich Anbieter stationärer oder teilstationärer Pflege bewerben, die einen Gesamtversorgungsbetrag besitzen oder anstreben. Ambulanten Pflegediensten jedoch ist der Zugang versperrt. Claudius Hasenau, Sprecher der Arbeitgeberinitiative, fordert eine schnellstmögliche Korrektur der Projektstruktur durch die Aufnahme ambulanter Anbieter und Pflege-WGs: "Minister Laumann hat den Grundsatz, ambulant vor stationär‘ in nur zwei Jahren zu Gunsten stationärer Einrichtungen verdreht."

Grundsätzlich begrüße die Ruhrgebietskonferenz Pflege den inhaltlichen Ansatz des Projekts "Miteinander und nicht allein". Es trage durchaus die Chance in sich, Akteure im Quartier besser zu vernetzen, neue nachbarschaftliche Strukturen aufzubauen und Ältere vor Isolation zu bewahren.

Claudius Hasenau wird auf der "Bundeskonferenz Wohnen in Gemeinschaft" am 4. November in Berlin Vorträge zu den Themen "Unter Druck: Rechtsstreitigkeiten und Gesetzesentwürfe belasten das Wohnen in Gemeinschaft" sowie "Kostenträger Sozialamt: rechtliche Fragen zur Kostenklärung" halten. Zudem wird er an einer politischen Podiumsdiskussion unter anderem mit Kordula Schulz-Asche, MdB, Pflegepolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die Grünen, sowie Heike Baehrens, MdB, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, teilnehmen.

Mehr unter: http://www.vincentz-akademie.de/Ambulantes-Management/Bundeskonferenz-Wohnen-in-Gemeinschaft

Handbuch Ambulante Einsatzplanung

Bücher

Handbuch Ambulante Einsatzplanung

Besser planen für mehr Kundenzufriedenheit, wirtschaftlichen Erfolg, bessere Lebensqualität: Das Handbuch stellt den kompletten Prozess der Einsatzplanung vom Leistungsauftrag über die Dienstplangestaltung und Soll-Tourenplanung bis zur Soll-Ist-Korrektur aller Bereiche vor. Ganz speziell auf die Bedürfnisse der Häuslichen Pflege ausgerichtet, immer in der Verzahnung von theoretischem Basiswissen und praktischer Umsetzbarkeit im Arbeitsalltag. Unverzichtbar für jede Pflegedienstleitung! Die dritte, komplett überarbeitete Ausgabe des Buches vertieft den Einsatz digitaler Hilfsmittel, zeigt Möglichkeiten und Grenzen auf.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok