Created with Sketch.

31. Jul 2019 | Häusliche Pflege Innovationspreis

HP-Innovationspreis geht an papierlosen Pflegedienst

Der Pflegedienst "proVida – Ihre Pflege Zuhause" aus Hildesheim erhält für sein Projekt "Der papierlose Pflegedienst" den Häusliche Pflege Innovationspreis 2019. Firmengründer Philipp Seifert hat nahezu alle Prozesse im Unternehmen digitalisiert.

Philipp Seifert ist Gründer und Geschäftsführer des proVida Pflegedienstes in Hildesheim.Foto: proVida

Ziel des Projektes "Der papierlose Pflegedienst" war es, die gesamte Dokumentation so einfach und zeitsparend wie möglich zu gestalten, um die Pflegekräfte zu entlasten und eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen. Die Dokumentation erfolgt nach dem Strukturmodel und wird ausschließlich digital erfasst. Es verbleibt keine Dokumentation mehr vor Ort beim Kunden. Die Papierform ist abgeschafft.

Die Jury, bestehend aus Experten für ambulante Pflege und der Redaktion Häusliche Pflege lobte das Projekt: "Es geht mit bestem Beispiel voran und zeigt auf, welche Chancen die ­Digitalisierung in der ambulanten Pflege bietet. Die konsequente Umsetzung sucht in der Branche ihresgleichen. Der Preisträger ist seiner Zeit voraus!"

"Dieser Preis zeigt uns, dass wir den Weg, den wir eingeschlagen haben, richtig ausgewählt haben und ihn weiterführen müssen", so Philipp Seifert – Inhaber und Geschäftsführer der proVida GmbH. Es sei eine Auszeichnung an das gesamte Team.

Die proVida GmbH besteht erst seit gut einem Jahr. "In dieser Zeit haben unsere Mitarbeiter, von der ersten bis zur aktuell achtzehnten Mitarbeiterin, nicht nur großartiges für unsere Kunden gleistet und haben ein Unternehmen mit aufgebaut – sondern haben auch mit der Volldigitalisierung neue Wege beschritten", sagte Seifert.

Der "Häusliche Pflege Innovationspreis", verliehen von Deutschlands führender Fachzeitschrift für das Management ambulanter Pflegedienste, würdigt alljährlich eine Managementidee aus der ambulanten Pflegebranche. Er ist bewusst nicht auf ein Thema festgelegt, sondern offen für alle Konzepte aus dem Managementbereich ambulanter Dienste. Sponsor ist die opta data Gruppe.

Tony Altimari, Vertriebsleiter Pflege bei der opta data Gruppe, betonte: "Als Sponsor des Innovationspreises möchten wir die Innovationskraft der Branche stärken." Die Pflegebranche sei ein Wachstumsmarkt. Nichtsdestotrotz seien auch Pflegebetriebe gezwungen, wirtschaftlich zu arbeiten. Innovative Softwarelösungen und Dienstleistungen würden die Organisation erleichtern und zeitliche und finanzielle Ressourcen schonen.

Verliehen wird der Häusliche Pflege Innovationspreis im Rahmen der Eröffnung des Häusliche Pflege PDL Kongresses am 17./18. September 2019 in Köln. Der Preisträger ist mit einem Ausstellungsstand vor Ort und wird an beiden Tagen sein Konzept präsentieren.

Philipp Seifert wird zudem im September und November in der Vincentz Akademie Seminare zur Digitalisierung geben.

Icon Download klein

Downloads

Kostenstellenrechnung und Kostenträgerrechnung Pfl

Excel-Tabelle zur Erstellung einer eigenen Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung auf der Basis vorhandener Buchhaltungsdaten. Jeder ambulante Pflegedienst muss den Teilbereich Pflegeversicherung mit Erträgen und insbesondere mit Aufwendungen von den anderen Teilbereichen wie Krankenversicherung etc. trennen. Das ist eine verbindliche Vorgabe, die im Versorgungsvertrag nach § 71/72 SGB XI geregelt ist. Neben der Betriebstrennung ist es für einen Pflegedienst wichtig zu wissen, wie sich die Betriebsergebnisse in den Teilkostenstellen SGB XI, SGB V und Andere entwickeln, aber auch, ob die Erträge der Investitionskosten nach SGB XI auch die investiven Sachkosten nach SGB XI decken. Nur so ist ein Pflegedienst auch in der Lage, Entscheidungen über pauschale Vergütungssteigerungen beispielsweise im SGB XI zu treffen bzw. Einzelverhandlungen vorzubereiten. Die von Andreas Heiber schon 2002 entwickelte Darstellung (zuerst veröffentlich in "Kostenrechnung für die ambulante Pflege", Hannover 2002, mehrfach angepasst und aktualisiert, letzte Fassung beschrieben in: „Kostenrechnung und Vergütungsverhandlung, Stundensätze richtig kalkulieren“, Hannover 2017, erlaubt hier einen schnellen und einfachen Überblick. Die ausführliche Beschreibung der einzelnen Positionen finden Sie im aktuellen Buch auf Seite 51 bis 62. In der aktuellen Version finden Sie in der Datei auch den Musterkontenrahmen (Buch Seite 131 ff.) mit den Querverweisen auf die jeweiligen Positionen der Kostenrechnung. Hinweis: Die DATEV hat diese Gliederung der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung in eine eigene Kostenrechnung für Pflegedienste umgesetzt, so dass Nutzer der DATEV-Buchhaltung diese direkt dort nutzen können. Beschreibung der Tabellen Kostenrechnung: Eingabe der Ertrags- und Aufwandskonten des Pflegedienstes sowie differenzierter Verteilungsschlüssel für die verschiedenen Personalblöcke, sowie für Verwaltungs- und Sachkosten. Dargestellt werden die Kostenstellen: Gesamtbetrieb, SGB XI, SGB V, Sozialhilfe, Privatleistungen, Trägerleistungen. Kostenträgerrechnung SGB XI: Automatische Übernahme der Daten aus der Kostenstelle SGB XI; Eingabe der Verteilungsschlüssel Körperbezogene Pflegemaßnahmen, Pflegerische Betreuung, Haushaltsführung, Beratung/Schulung, Fahrt-/Wegepauschalen. Die Darstellung erfolgt für diese verschiedenen Kostenträger.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

Häusliche Pflege Innovationspreis - Jetzt bewerben

15. Apr 2021 | Häusliche Pflege Innovationspreis

19. Sep 2019 | Häusliche Pflege Innovationspreis

Gewinner Häusliche Pflege Innovationspreis 2020

06. Okt 2020 | Häusliche Pflege Innovationspreis

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok