Created with Sketch.

15. Apr 2020 | News

Initiative zur Sterilisation von Schutzausrüstung gestartet

Viele Pflegeeinrichtungen beklagen Engpässe bei der Versorgung mit Atemschutzmasken und Schutzkitteln. Eine Initiative soll diesbezüglich Abhilfe schaffen und benutzte Einmalprodukte durch ein spezielles Sterilisationsverfahren wieder einsetzbar machen.

Die sterile Wiederaufbereitung von Schutzausrüstung soll der Knappheit entgegenwirken.Foto: Pixabay/leo2014

Dr. Hans Haindl, Sachverständiger für Medizintechnik aus Wennigsen (Raum Hannover, Niedersachsen), hat die Initiative ins Leben gerufen. Laut Haindl ist Schutzausrüstung Mangelware, "da sich zu dem erhöhten Bedarf durch die Covid 19-Erkrankungen noch eine künstliche Verknappung durch Spekulanten eingestellt hat." Man könne bentutzte Schutzausrüstung mit Hilfe der Hersteller in vielen Fällen aber wiederaufbereiten, anstatt sie zu entsorgen.

Dafür seien Niedertemperatursterilisationsanlagen mit dem Gas Ethylenoxid notwendig, die laut Haindl bei vielen Herstellern medizinscher Einmalprodukte zum Einsatz kommen. "Es ist Ziel dieser Initiative, die Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Praxen und Pflegedienste, die unter der Verknappung der Schutzkleidung leiden, mit den Firmen zusammenzubringen, die entsprechende Niedertemperatursterilisationsanlagen haben. Eine erste Zusage liegt dazu vor", so Haindl.

Demnach hat sich die sfm medical devices GmbH mit Sitz in Wächtersbach (Hessen) dazu bereit erklärt, die Sterilisation kostenlos durchzuführen, solange die bestehenden Restkapazitäten ausreichen. Geeignet für die Sterilisation seien Produkte aus synthetischen Vliesstoffen oder Textil.

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII

Bücher

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII

Was leistet die Sozialhilfe nach dem SGB XII bei Pflegebedarf? Welche Hilfen es gibt, wie die Voraussetzungen sind und wie das Verhältnis zu den Leistungen der Pflegeversicherung ist, das vermittelt dieser praktische Ratgeber. Er informiert außerdem über die Einkommensfreibeträge, das geschützte Vermögen und die Grenzen der Unterhaltspflicht. Mit Fallbeispielen, Schaubildern und Musterberechnungen. Ideal für ambulante Dienste, Pflegeeinrichtungen, Beratungsstellen, Hausärzte sowie für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Denn nur wer das breite Spektrum der Hilfen kennt, kann diese auch nutzen! Der Rechtsratgeber in 7. Auflage ist auf dem aktuellen Gesetzesstand.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok