Created with Sketch.

05. Okt 2017 | News

Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern fördert Verbesserung der pflegerischen Versorgungsstruktur

In Mecklenburg-Vorpommern werden nach Angaben der Landesregierung Zuschüsse für Aufwendungen gewährt, die zur Verbesserung der pflegerischen Versorgungsstruktur oder zur Entwicklung und Erprobung neuartiger Maßnahmen der Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege beitragen.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwei Fördertöpfe für teilstationäre Einrichtungen. Foto: Werner Krüper

Nach § 8 LPflegeG M-V können dies Aufwendungen sein, die für Gebäude und sonstige abschreibungsfähige Anlagegüter für den Betrieb der Pflegeeinrichtung erforderlich sind. Für eine § 8-Förderung werden voraussichtlich erst wieder im neuen Jahr Mittel zur Verfügung stehen. Das Förderungsangebot richtet sich laut Schweriner Sozialministerium an die Träger teilstationärer Pflegeeinrichtungen. Die Anträge können beim Landesamt für Gesundheit und Soziales gestellt werden. Die maximale Fördersumme beläuft sich nach Angaben des Sozialministeriums bei baulichen Maßnahmen auf maximal 150 000 Euro. Die Förderung nach §8 sei für dieses Jahr bereits ausgeschöpft und werde vorraussichtlich erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen, so ein Sprecher des Sozialministeriums.

Darüber hinaus bietet das Land Mecklenburg Vorpommern nach § 7 LPflegeG jeder teilstationären Pflegeeinrichtung, für die ein Versorgungsvertrag gemäß § 72 SGB XI besteht, weitere Fördermöglichkeiten. Der pauschale Zuschuss zu den betriebsnotwendigen Aufwendungen beträgt gemäß § 82 Abs. 2 Nr. 1 und 3 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI) 2,70 € pro Tag, jährlich jedoch höchstens 545,00 € pro Platz. Auch die Anträge für diese Förderungen müssen über das Landesamt für Gesundheit und Soziales gestellt werden.

Mit Kennzahlen optimieren

Bücher

Mit Kennzahlen optimieren

Behalten Sie mit Kennzahlen die Wirtschaftlichkeit und Pflegequalität Ihres Ambulanten Dienstes im Blick! Das Autorenteam stellt typische Kennzahlen vom Kostendeckungsgrad über die ABC-Analyse der Patienten bis zum Pflegegrad-Mix vor. Von der Beschreibung und Ermittlung der Kennzahl bis zur Bedeutung und Nutzung. Mit dieser umfassenden und gut verständlich aufbereiteten Handlungsanleitung messen und überwachen Sie Kosten und Leistungen, steuern Sie Prozesse, treffen Sie Entscheidungen auf sicherer Datenbasis, erreichen Sie gesetzte Ziele mithilfe von Kennzahlen. Neben dem Themenschwerpunkt Kennzahlen finden Führungskräfte Antworten auf die aktuellen Fragen: Welche Anforderungen an zeitgemäßes Management gibt es? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung und was bedeutet in diesem Zusammenhang das Schlagwort „Organisation und Pflege 4.0“? Welche besonderen Ziele gibt es im Management und wie ist die Verbindung zur Qualitätssicherung?

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok