Created with Sketch.

04. Jun 2018 | News

Mehrheit stimmt für Einführung einer Pflegekammer

Die Mehrheit der Pflegefachkräfte in Baden-Württemberg befürwortet nach einer Umfrage des Sozialministeriums in Stuttgart die Einrichtung einer Pflegekammer im Land. Das berichten die Südwest Presse und die Badische Zeitung. In Hessen startet in den kommenden Wochen eine Online-Befragung zu dem Thema.

68 Prozent der in Baden-Württemberg befragten Pflegefachkräfte sprachen sich für eine Landespflegekammer ausFoto: Archiv

Demnach waren 68 Prozent der Teilnehmer für eine solche Kammer, 26 Prozent waren dagegen.

Nach Angaben eines Ministeriumssprechers seien 2.699 Fragebögen ausgefüllt zurückgeschickt worden, berichteten die Zeitungen weiter. "Das Ministerium für Soziales und Integration wird dem Wunsch der Pflegekräfte Rechnung tragen und umgehend die Voraussetzungen für die Einrichtung einer Pflegekammer schaffen", teilte ein Sprecher des Ministeriums mit.

Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz, beglückwünscht die Pflegenden im Nachbarbundesland: "Ein gutes und wichtiges Ergebnis für die professionell Pflegenden in Baden-Württemberg und in ganz Deutschland! Es macht deutlich, dass die professionell Pflegenden ihre Belange endlich selbst in die Hand nehmen und im Rahmen der Selbstverwaltung eigenständig regeln wollen."

Braucht auch Hessen eine Pflegekammer? Zu dieser strittigen Frage werden in den kommenden Wochen landesweit die Menschen befragt, die es am meisten betrifft: die Pflegekräfte. Rund 55 000 Männer und Frauen sind dazu aufgerufen, sich in einem Online-Fragebogen zu einer möglichen neuen berufsständischen Einrichtung zu äußern. Die Gewerkschaft Verdi lehnt eine Pflegekammer in Hessen ab. Eine solche Institution helfe nicht, die Lage der Beschäftigten zu verbessern, heißt es in einem Infoschreiben.

Wuerde und Professionalität

Bücher

Würde und Professionalität

Menschen auf ihrem letzten Lebensweg würdevoll und professionell zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit diesem Buch vermittelt Margarete Stöcker Grundlagenwissen, dazu ungewöhnliche Perspektiven und viele Anregungen Neues zu entdecken. So unterstützt das Basiswerk Pflegende und Betreuende mit Informationen zu theoretischen und praktischen Fragen: - Welche Abläufe finden im Körper statt? - Wie erkenne ich mögliche Bedürfnisse des Sterbenden? - Welche speziellen Angebote kann ich machen? - Welche Rolle spielen Glaube und Spiritualität? - Wie kann ich Angehörige unterstützen? - Welche Hilfen gibt es für mich? 20 Interviews mit Experten verschiedener Berufsgruppen und Religionsgemeinschaften runden das Handbuch ab. Ein wertvolles Buch für alle, die in der Pflege und Betreuung mit dem Sterben umgehen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok