Created with Sketch.

15. Mai 2019 | News

Reimann will Kassen und Pflege an einen Tisch bringen

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) will Kostenträger und Verbände der Leistungsanbieter auf Landesebene zusammenbringen, um Vereinbarungen bezüglich Tarifverträgen zu erarbeiten. Das sagte die Ministerin am 15. Mai in einer Rede im Niedersächsischen Landtag. Belastbare Ergebnisse sollen zum Jahresende vorliegen.

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) will Kassen und Verbänder der Leistungserbringer im Land an einen Tisch bringen und bis Jahresende Ergebnisse vorlegen.Foto: Philipp von Ditfurth

Grüne und FDP hatten die Kassen vor Kurzem in einem offenen Brief dazu angehalten, ihre "Blockadehaltung" zu beenden und Tariflöhne zu refinanzieren. Sollte die Versorgung in der ambulanten Pflege im Sinne der Rechtsaufsicht gefährdet sein, so wolle die Sozialministerin auch zu diesem Mittel greifen, erklärte sie im Landtag.

In den vergangenen Wochen hatten Arbeiterwohlfahrt und Diakonie damit gedroht, die ambulante Pflege in Niedersachsen einzustellen, sollten die Kassen nicht die Vergütung der Pflegeleistungen verbessern. Die Schiedsverfahren haben Verbesserungen gebracht, die die Leistungsanbieter als Teilerfolg bezeichnen.

Andere Anbieter ambulanter Pflege sahen jedoch keinen anderen Ausweg mehr, als die Pflege tatsächlich einzustellen. So geschehen bei der Caritas Hildesheim – es sei unter den aktuellen Vergütungsbedingungen unmöglich, schwarze Zahlen zu schreiben, so Geschäftsführer John G. Coughlan. 

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok