Created with Sketch.

19. Jun 2018 | News

VdK fordert: Anteil der Selbstkosten in der Pflege festschreiben

Der Sozialverband Deutschland (VdK) ruft die Bundesregierung auf, die Pflegeversicherung grundlegend umzubauen. Die steigende finanzielle Belastung Pflegebedürftiger habe ihren Grund in einem "entscheidenden Konstruktionsfehler" bei der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele.

VdK-Präsidentin Verena Bentele Foto: Archiv

"Sie war von vornherein als Teilkostenversicherung und damit als bloßer Zuschuss zu den tatsächlichen Pflegekosten konzipiert." Daher sei das wesentliche Ziel bei deren Einführung 1995 verfehlt worden: zu verhindern, dass durch Pflegebedürftigkeit weite Teile der Bevölkerung von Sozialhilfe abhängig werden, sagte Bentele. Deshalb müssten jetzt dringend Reformen her, auch, um die rapide steigenden Zuzahlungen der Heimbewohner zu ihren Pflegekosten wieder zu begrenzen und im Idealfall auch wieder zu senken.

Pflegebedürftige, ihre Familien, Kommunen und Länder müssten finanziell entlasten werden, betonte Bentele: "Solidarität und Eigenverantwortung müssen bei den Leistungen der Pflegeversicherung zukünftig wieder so gewichtet werden, dass sie niemanden überfordern." Ein Weg dahin sei, die Höhe der Eigenanteile für die Menschen in Pflegeeinrichtungen festzuschreiben.

Generell müsse deutlich mehr Geld in die Pflegeversicherung fließen, betonte die Präsidentin. Kurzfristig könne das zum Beispiel über einen stetigen, steuerfinanzierten Bundeszuschuss geschehen. Mit diesem Zuschuss könnten Pflegebedürftige so entlastet werden, dass sie ihre Pflege selbst finanzieren können, ohne von staatlichen Leistungen wie der "Hilfe zur Pflege" abhängig zu werden. Für diese Leistung zahlt der Staat jährlich 3,8 Milliarden Euro.

Zudem regte Bentele eine Umwidmung des Pflegevorsorgefonds an, der bei der Bundesbank zur Rücklagenbildung gespeist wird. Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz wurde ein Pflegevorsorgefonds bei der Bundesbank angelegt. In diesem Fonds wird in einer Laufzeit von 20 Jahren ein Anteil von 0,1 Prozentpunkten der Pflegeversicherungsbeiträge pro Jahr angelegt. Aktuell fließen etwa 1,2 Milliarden Euro pro Jahr dorthin. Derzeit sind dort rund fünf Milliarden Euro angelegt. (epd)

Icon Download klein

Downloads

Tagespflegerechner

Auf der Basis der Besuchstage in einer Tagespflegeeinrichtung wird errechnet, welche weiteren Leistungen der Betreuungsleistungen nach § 45b sowie der Sach- und/oder Geldleistungen genutzt werden können. Dabei werden auch alle anderen privat zu finanzierenden Leistungen der Tagespflege (Hotelkosten sowie Investitionskosten) berücksichtigt. Bei den Berechnungen sind die gesetzlich festgelegten Leistungssteigerungen aus dem PNG sowie den Pflegestärkungsgesetzen berücksichtigt.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok